Abolish The Police | Antifa News

Podcast
VON UNTEN im Gespräch
  • 23_12_18_VUiG
    57:17
audio
52:45 Min.
Klimakommunikation im Alltag: Wie spreche ich über die Klimakrise?
audio
51:53 Min.
Cat Calls of Graz - Tiergeräusche und Mittelfinger gegen Belästigungen
audio
57:34 Min.
Unromantische Realitäten - Authentische Frauen - Ein Panel übers weiblich sein in der Literatur
audio
44:16 Min.
„If you don‘t ban fossil ads, you cannot have a successful climate transition“
audio
51:06 Min.
„Only Yes Means Yes, ist eine Art und Weise Consent zu beschreiben“
audio
55:24 Min.
Die Linke in Österreich mit Robert Foltin
audio
53:53 Min.
90 Jahre Februarkämpfe – Ein Rundgang in Gösting und Lend
audio
54:07 Min.
„Man wollte uns mit den Razzien sagen: Ihr seid hier nicht gewollt“ – Die Operation Luxor
audio
53:29 Min.
Warum fliehen Menschen aus der Türkei? - Charity Podcast von Coloradio
audio
55:21 Min.
„Für Pessimismus ist es zu spät“ – Helga Kromp-Kolb

Abolish The Police
Als Gegenveranstaltung zur 100-Jahresfeier der internationalen Polizeiorganisation Interpol fand am ersten Dezemberwoche die Konferenz „Abolish the police“ in Wien statt. Für die Veranstalter:innen der Gegenkonferenz, ein linkes Bündnis, steht Interpol für „internationale Repression“, wie sie in ihrer Ankündigung schrieben. Zwei Tage lang fanden sich deswegen Aktivist:innen im eingeschneiten Kollektiv Kaorle ein, um Alternativen zu Interpol und Polizei zu diskutieren. Unsere Wien-Korrespondentin Sarah hat die Konferenz für VON UNTEN besucht. Schnuppert rein, in die Vorträge des Antirepressionsbüros, der Union für die Rechte von Gefangenen und der Roten Hilfe.

Antifa News
Im zweiten Teil der Sendung heute hört ihr die Antifa-Nachrichten der Tagesaktuellen Redaktion von Radio Corax. Es geht um Repression unterschiedlichster Art gegen Antifaschist*innen deutschlandweit und auch international in Form von Verhaftungen und Hausdurchsuchungen. Zur Kritik an der Polizei hört ihr einen Beitrag zu Abolitionismus, ursprünglich eine Bewegung, die die Abschaffung der Sklaverei im Blick hatte, ist sie heutzutage vor allem im Kontext von Forderungen nach der Abschaffung von Polizei und Gefängnissen bekannt.
Zum Schluss gibt es nach dem Erinnern an die Opfer rechter Gewalt.

Schreibe einen Kommentar