Filmgespräch „Rickerl – Musik is höchstens a Hobby“

Podcast
FRF-Info Spezial
  • 20240121_FRF-Info Spezial_Filmgespräch und Premiere_Rickerl_neu_28-14
    28:13
audio
27:41 Min.
Hilfe und Unterstützung - Der Sozialhilfeverband Freistadt
audio
21:17 Min.
Die Aiserbühne präsentiert: "Don Camillo und seine Herde"
audio
11:26 Min.
EU Wahl 2024 - Interview mit Malte Gallée
audio
10:42 Min.
EU Wahl 2024 - Interview mit Sarah Wiener
audio
08:22 Min.
EU Wahl 2024 - Interview mit Claudia Gamon
audio
08:20 Min.
EU Wahl 2024 - Interview mit Alexander Bernhuber
audio
10:57 Min.
EU Wahl 2024 - Interview mit Monika Vana
audio
14:59 Min.
EU Wahl 2024 - Interview mit Roman Haider
audio
12:57 Min.
EU Wahl 2024 - Interview mit Hannes Heide
audio
09:51 Min.
EU Wahl 2024 - Interview mit Thomas Waitz

Am Donnerstag, dem 11. Jänner, gab es im Rahmen der Musikfilmtage die Premiere „Rickerl – Musik is höchstens a Hobby“ zu sehen. Der Regisseur Adrian Goiginger, Voodoo Jürgens, sowie Ben Winkler waren für ein anschließendes Filmgespräch zu Gast im Kino Freistadt.

Erich Bohacek, genannt „Rickerl“ ist ein Straßen- und Beislmusiker, der sich am Existenzminimum über die Runden kämpft und hofft, mit seinen Liedern Erfolg zu haben. Dabei steht er sich aber immer wieder selbst im Weg. Gleichzeitig versucht er, ein liebevoller Vater für seinen achtjährigen Sohn, Dominik zu sein, gespielt von Ben Winkler. Voodoo Jürgens, dessen Lieder eng in die Handlung verwoben sind, spielt in dem Film von Adrian Goiginger seine erste Hauptrolle.

Ihr hört im folgenden Mitschnitt eingangs Voodoo Jürgens, welcher über die im Film verwendeten Zigarettenmarken und über Beisln als Filmdrehorte spricht. Regisseur Adrian Goiginger geht auf die Entstehung des Drehbuchs weiter ein. Ben Winkler spielt den 8 -jährigen Sohn von „Rickerl“ im Film, doch wie lässt sich so eine Rolle im Alltag managen?

Moderator Wolfgang Steininger vom Kino Freistadt hat selbst noch eine Frage und den Film gibt es ab Donnerstag, dem 18.01, täglich zu den Öffnungszeiten vom Kino Freistadt, ab 20:15 zu sehen. Nähere Informationen finden Interessierte unter www.kino-freistadt.at

Schreibe einen Kommentar