Klimaschädliche Werbung – Es geht auch ohne! | „Freiräume in der Stadt können auch von unten erkämpft werden!“

Podcast
VON UNTEN – Das Nachrichtenmagazin auf Radio Helsinki
  • 24_02_14_Nachrichten
    30:00
  • 24_02_14_Werbung
    12:06
audio
28:14 Min.
WH: Fossile Werbung und der Grazer Verein Werbefrei
audio
30:00 Min.
Antirepressionsbüro-Meldestelle für Polizeigewalt | Urlaub und Radio beim Radiocamp am Bodensee
audio
29:51 Min.
„Menschen die in jedem Wohnungslosen einen Kriminellen wittern, sind mitverantwortlich für das Problem“
audio
29:07 Min.
Angriffe gegen Presse - FPÖ in Wien | Mehl, Gries und Beton – Die Rösselmühle als Ort der Erinnerung | Hall Of Beef
audio
29:45 Min.
„Man(n) tötet nicht aus Liebe!“ | Gaming und Cosplay am Weltfrauentag
audio
30:00 Min.
„Das Patriarchat soll verrecken!“ | Gender Pay Gap: Österreich fast 6% schlechter als EU-Schnitt
audio
29:26 Min.
Tadzio Müller zu den Bauernprotesten in DL | Medico zur humanitären Situation in Gaza
audio
27:11 Min.
Tipping Points: Skillsharing für die Zukunft | Bomben gegen Minderheiten
audio
30:00 Min.
FDP und Minister Kocher blockieren EU - Lieferkettengesetz | Die Linke in Österreich – Interview mit Robert Foltin

Klimaschädliche Werbung – Es geht auch ohne!
Am 8. Februar hat im Forum Stadtpark eine Podiumsdiskussion zum Thema „Klimaschädliche Werbung – Es geht auch ohne!“ stattgefunden.
Am Podium saßen Charlotte Braat (Vertreterin von Reclame Fossielvrij und Initiatorin der Plattform worldwithoutfossilads), Werner Prutsch (Leiter des Umweltamtes der Stadt Graz) und
Thomas Brudermann (Klimapsychologe an der Universität Graz).
Leonard Rabensteiner, der die Initiative Graz Ohne Fossile Werbung und den Verein Werbefrei mitbegründet hat, moderierte die Diskussion.
Lilli war für euch bei der Diskussion dabei und hat die wichtigsten Erkenntnisse zusammengefasst.
Der Beitrag ist auf Englisch.

Die Petition gegen fossile Werbung in Graz könnt ihr noch bis 18. Februar hier unterschreiben.

Wir haben im Oktober bereits mit Leonard Rabensteiner über die Petition und den Verein Werbefrei gesprochen, den Beitrag könnt ihr hier nachhören.

Bild: Marc Pietkiewicz

„Freiräume in der Stadt können auch von unten erkämpft werden!“ – Druckerei Kollektiv Frankfurt
Urbane Räume und Städte brauchen Freiräume. Plätze ohne Konsumzwang in denen Menschen sich auch im Winter aufhalten können, die gemeinsam und in einem partizipativen Prozess gestaltet werden können und solche Räume lassen sich auch erkämpfen. In Graz gab es schon lange keine Hausbesetzung mehr und die Stadt braucht mehr Freiräume, genauso wie viele andere Städte auch. In Frankfurt hat nun das Druckerei-Kollektiv bewiesen, dass sich solche Räume auch von unten erkämpfen lassen: Sie haben durch zwei Besetzungen in den letzten 8 Monaten nun einen Teilerfolg erzielt und den Abriss der historischen Dondorf Druckerei verhindert.
Wieso das Gebäude so besonders ist, wie es weitergeht und was andere Städte vom Kampf um die Druckerei lernen können, hört ihr im zweiten Beitrag.

Hier könnt ihr dem Druckerei-Kollektiv auf Twitter folgen.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar