Die Innsbrucker Gemeinderatswahl – historisch betrachtet

Podcast
KulturTon
audio
30:00 Min.
Uni Konkret Magazin am 20.5. – Wortdenkmäler, Pop-Kultur und Ästhetik in der Musik
audio
28:59 Min.
Innsbruck liest 2024 - Bestseller-Autorin Caroline Wahl im Interview
audio
29:00 Min.
Forest Complex
audio
29:00 Min.
Innsbrucker Wortdenkmäler: Was hat Marmelade mit Nationalsozialismus zu tun?
audio
29:05 Min.
Uni Konkret Magazin am 6.5. – Christine Lavant, diskriminierende Sprache in Befunden und das w:orte Lyrikfest
audio
28:59 Min.
"Komm, sei kein Frosch" – Workshop für Kinder
audio
29:00 Min.
Faszinierende Vogelwelt neben dem Alpenzoo
audio
29:08 Min.
UniKonkretMagazin am 15.4.2024
audio
29:03 Min.
Uni Konkret Magazin am 1.4. – Slutshaming, Popkultur und Sexualpädagogin Corina Sauermoser

In dieser KulturTon-Sendung widmen wir uns ganz den Wahlen in Innsbruck. Denn am 14. April wählen die Innsbruckerinnen und Innsbrucker einen neuen Gemeinderat.

Dass an diesem Tag gleichzeitig auch der oder die neue Bürgermeisterin gewählt wird – das ist mit einer Direktwahl erst seit 2012 möglich. Gemeinsam mit Christof Aichner vom Stadtarchiv / Stadtmuseum Innsbruck gehen wir in der Geschichte zurück – vom Mittelalter bis zu Beginn des 20. Jahrhunderts.

  • Wie hat sich aus dem landesfürstlichen Richter um 1200 der Rat der Stadt entwickelt?
  • 170 Jahre später – 1370 – ist in den historischen Quellen erstmals von einem Bürgermeister die Rede.
  • Doch wer konnte überhaupt wählen?
  • Und wer konnte gewählt werden?

Bilder

©Pixabay/RoAll
1280 x 933px

Schreibe einen Kommentar