Maris Newerkla fragt nach – Wie wichtig ist der EU das Klima?

Podcast
Open Space – im Freien Radio Freistadt
  • 20240503_OpenSpace_DORFTV_EU-Wahlen24_Maris und das Renaturierungsgesetz_24-00
    24:00
audio
35:52 Min.
MS St. Oswald präsentiert: Freizeitaktivitäten
audio
59:25 Min.
Armin Bardel – SongBook: Love Stories I
audio
59:24 Min.
Femi – was? How to smash the patriarchy.
audio
02:20 Min.
Kinder für die Umwelt Freistadt
audio
34:28 Min.
Hinter verschlossenen Türen
audio
58:15 Min.
Armin Bardel - SongBook: Spieglein, Spieglein
audio
1 Std. 22:02 Min.
Vielfalt Süditalienische Musik
audio
1 Std. 00 Sek.
Bluesbüroradio im März
audio
50:35 Min.
The Hustle Behind Sport #02

Klimaredakteur Maris Newerkla war Ende Februar 2024 im EU-Parlament in Straßburg. In dieser Plenarwoche wurde das Gesetz zur Wiederherstellung der Natur oder auch das sog. Renaturierungsgesetz beschlossen. Dieses beinhaltet einen großen Bestandteil des gesamten Green Deals, eine Art Gesetzesreform der letzten 5 Jahre im EU-Parlament. Maris hat mit einigen österreichischen Abgeordneten unterschiedlichster Delegationen zum EU-Parlament darüber gesprochen darunter sind im Beitrag Lukas Mandl, er vertritt als europäischer Abgeordneter die ÖVP im EU-Parlament und Thomas Waitz, als europäischer Abgeordneter vertritt er die Grünen, zu hören. Gefolgt von Roman Haider, freiheitlicher Abgeordneter in der Fraktion Identität und Demokratie und Günther Sidl, europäischer Abgeordneter der SPÖ.

Die Wahlen zum Europäischen Parlament finden von 6. bis 9. Juni 2024 statt. Viele politische Entscheidungen, die für Bürgerinnen und Bürger der 27 Mitgliedstaaten verbindlich sind, werden nicht in den jeweiligen Hauptstädten, sondern im Parlament in Brüssel oder Straßburg getroffen. Damit Entscheidungsträgerinnen und Entscheidungsträger nicht über unsere Köpfe hinweg agieren, gibt es die Möglichkeit alle 5 Jahre neue Kandidatinnen und Kandidaten zu wählen, die unsere Interessen am besten in der EU vertreten können. 

Aufgezeichnet von DORFTV im EU-Parlament in Straßburg, im Februar 2024 und zum Nachsehen auf www.dorftv.at

Schreibe einen Kommentar