Mobile Kindergärten, Anmeldung nur mehr Online und zusätzlich 270 Mio Euro sollen der Steiermark helfen, die Lücken bei der Kinderbetreuung zu schließen

Podcast
Freequenns Infopoint
  • FQ_IP_Kindergärten
    34:20
audio
48:28 Min.
Kindergemeinderat
audio
20:55 Min.
Wideg - Verein zur Förderung psychosozialer Gesundheit
audio
16:10 Min.
Aufsichtspflicht über Kinder
audio
24:24 Min.
Mit LR Kornhäusl im Gespräch: Leitspital Bezirk Liezen und andere Gesundheitsthemen im Bezirk
audio
06:14 Min.
Roll over Liezen
audio
43:13 Min.
Frauenfussball
audio
05:14 Min.
GAK Kampfmannschaft trainiert in Admont
audio
13:03 Min.
Glasfasernetzausbau im Bezirk Liezen - Zwischenstand
audio
10:24 Min.
Das vermutlich beste Hotel der Welt - Kulturhauptstadt Salzkammergut 2024
audio
27:47 Min.
EU-Renaturierungsgesetz – „Das ist das Beste, was die EU für den Klimaschutz je gemacht hat“, steir. Umweltanwältin Ute Pöllinger

Knapp ein Drittel der unter Dreijährigen und fast 95 Prozent der Drei- bis Fünfjährigen haben im Kindergartenjahr 2022/23 eine elementare Bildungseinrichtung besucht, das hat die Statistik Austria ermittelt. Allerdings wird nur die Hälfte dieser Kinder in Einrichtungen betreut, die den Eltern die Möglichkeit zur Vollzeitarbeit bieten. Regional gibt es deutliche Unterschiede. Wien hat das breiteste Angebot, Aufholbedarf gibt es auch in der Steiermark.

Die Steiermark nimmt auf jeden Fall jetzt viel Geld in die Hand für Kinderbildung und Kinderbetreuung, so Bildungslandesrat Werner Amon, der am Freitag, 7. Juni, zu einer Pressekonferenz ins Gemeindeamt Lassing eingeladen hat.

Schreibe einen Kommentar