Schwarze Schafe, blaue Pferde oder was haben Marco Cavallo, Massimo Cirri, Paolo Rumiz, Peppino Impastato und die Leute von Rete

Podcast
FROzine
  • Schwarze Schafe, blaue Pferde oder was haben Marco Cavallo, Massimo Cirri, Paolo Rumiz, Peppino Impastato und die Leute von Rete
    10:21
audio
32:19 Min.
Möglichkeiten und Hürden des geförderten Wohnens
audio
49:22 Min.
(Un)Leistbares Wohnen
audio
12:21 Min.
Wohnträume schwer erfüllbar
audio
59:50 Min.
Bean-to-Bar Schokolade
audio
50:00 Min.
Weltempfänger: Aserbaidschan und Bergkarabach
audio
30:56 Min.
Gewalt gegen Frauen
audio
48:11 Min.
“Zivilcourage fängt früh an”
audio
59:50 Min.
Stigma der Sexarbeit
audio
11:24 Min.
Klimagerechtigkeit: Loss & Damage
audio
20:33 Min.
Stigma der Sexarbeit

Rete 180 La Voce di chi sente le voci, die Stimme derer die Stimmen hören, ist die Radiostation der psychiatrischen Anstalt in Mantua. Marco Cavallo ist ein überlebensgroßes blaues Pferd aus Holz und Pappmaché, das Personal und Patienten der psychiatrischen Anstalt in Triest vor 37 Jahren gemeinsam gebaut haben. Sichtbares Symbol der Freiheit wurde es im Februar 1973 als das Pferd mit Franco Basaglia und mit ihm mehr als 400 Patienten die Anstalt verließen um den Wahnsinn und die Menschen die in der Irrenanstalt eingesperrt waren, in die Stadt Triest zu bringen.
Ein Ziel des Offfestivalprojekts von Rete 180 war es auch heuer wieder, auf einem Platz am Rand des offiziellen Festivals nach außen zu gehen und zu zeigen, dass Geisteskrankheiten geheilt werden können und dass jeder, sei es ein Betroffener, ein Angehöriger oder jemand der beruflich involviert ist, seinen Teil zur geistigen Gesundheit beitragen kann.

Die Gruppe Miatralvia spielt auf Musikinstrumenten, die ausschließlich aus Recycling-Material hergestellt wurden.

Ein Beitrag der FROzine-Redakteurin Maria Sweeney.

Schreibe einen Kommentar