Wels gegen Rechts – Interview mit einem Aktivist

Podcast
FROzine
  • Wels gegen Rechts - Interview mit einem Aktivist
    07:38
audio
32:19 Min.
Möglichkeiten und Hürden des geförderten Wohnens
audio
49:22 Min.
(Un)Leistbares Wohnen
audio
12:21 Min.
Wohnträume schwer erfüllbar
audio
59:50 Min.
Bean-to-Bar Schokolade
audio
50:00 Min.
Weltempfänger: Aserbaidschan und Bergkarabach
audio
30:56 Min.
Gewalt gegen Frauen
audio
48:11 Min.
“Zivilcourage fängt früh an”
audio
59:50 Min.
Stigma der Sexarbeit
audio
11:24 Min.
Klimagerechtigkeit: Loss & Damage
audio
20:33 Min.
Stigma der Sexarbeit

Der Aufruf zur Teilnahme an der Kundgebung „Mut gegen Rechts“ am Vogelweiderplatz in Wels, welche durch YEAH, dem Welser Bündnis junger AntifaschistInnen durchgeführt wurde:

„Inhaltlich geht es vorallem darum, dass Bürgermeister Koits anweisensoll, dass das Magistrat Wels keine Abschiebebescheide ausstellt. („Peter stopp in Wels die Abschiebungen!“).“

„Am Jahrestag der antisemitischen Reichspogromnacht braucht es wieder Mut um das Ruder herumzureißen, denn leider werden aktuell Kinder von der Staatsmacht bei Nacht und Nebel ins Ausland deportiert. Und sogar FPÖ und BZÖ kritisieren Innenministerien Fekter für ihre „Kinder-Jagd“.
Peter Koits, als politisches Oberhaupt des Magistrats, welches die Bescheide ausstellen muss, kann auch als nur ein Rädchen im System seine Funktion verweigern und Abschiebungen verhindern.
Weil Unrecht nicht Recht behalten darf, fordern wir von unserem Bürgermeister zivilen Ungehorsam: Er muss gegen die gültige Unrechtslage anweisen, dass von der Stadt Wels keine Abschiebe-Bescheide mehr ausgestellt werden!“

Ein Mitorganisator sprach im Vorfeld der Veranstaltung, welche am 9. November 2010 ab 18:00 Uhr von der Bühne ging, mit Robin Schäfer.

Mehr unter:

http://wp.welsgegenrechts.at/
http://www.facebook.com/event.php?eid=167385233273745

Schreibe einen Kommentar