ArbeiterInnen kamen – Menschen sind geblieben

Podcast
Radio Stimme
  • ArbeiterInnen kamen – Menschen sind geblieben
    65:06
audio
1 Std. 09 Sek.
Wissenschafts- und Demokratieskepsis - Teil 3
audio
1 Std. 00 Sek.
Wissenschaftsskepsis und ihre Folgen für die Demokratie - Teil 1
audio
1 Std. 00 Sek.
"Eingriffsähnliche Vorwirkung" und "intertemporale Freiheitssicherung" - Wie wir juristisch den Generationen gerecht werden können
audio
1 Std. 00 Sek.
Im Schatten des Regenbogens – Gedenken an homosexuelle Opfer des Nationalsozialismus
audio
1 Std. 00 Sek.
Alles aus Liebe? Ein Blick auf die Krise unbezahlter Arbeit
audio
1 Std. 00 Sek.
Alle Zeit
audio
1 Std. 00 Sek.
Macht der Musik – Musik schafft Gemeinschaft
audio
59:34 Min.
„Hier sprichst du Deutsch!“ – Mehrsprachigkeit & Sprachpolitik
audio
1 Std. 00 Sek.
Wohnungslosigkeit
audio
1 Std. 00 Sek.
„Macht der Musik“ – Musik als Mittel der politischen Intervention

Migration hat in Österreich eine lange Geschichte. Ein wichtiger Abschnitt wurde 1964 eingeleitet. Damals warb die österreichische Wirtschaftskammer vor Ort in der Türkei und in Jugoslawien um billige Arbeitskräfte.
Wie ist das abgelaufen? Was ist in den 40 Jahren seit damals geschehen? Wer kam und blieb und warum? Was waren die Auswirkungen dieser Anwerbung von Arbeitskräften für die Bevölkerungsentwicklung ganzer Ortschaften in der Türkei? Radio Stimme nimmt die Eröffnung der Ausstellung „Gastarbajteri“ zum Anlass, um diesen Fragen auf den Grund zu gehen.

weitere Beiträge:
– Wochenrückblick „Zwei Wochen in einer Stimme“

Schreibe einen Kommentar