KulturTon: „Danke! Die Tödliche Doris“ – Käthe Kruse

Podcast
KulturTon
  • 2017_09_22_kt_galerie_schwaz_kaethe_kruse
    29:14
audio
29:08 Min.
UniKonkretMagazin am 15.4.2024
image
Die Innsbrucker Gemeinderatswahl – historisch betrachtet
audio
29:03 Min.
Uni Konkret Magazin am 1.4. – Slutshaming, Popkultur und Sexualpädagogin Corina Sauermoser
audio
29:00 Min.
Neue Dauerausstellung im Zeughaus
audio
28:59 Min.
Bewerbungscoaching speziell für Studierende
audio
29:36 Min.
Uni Konret Magazin am 18.3.2024 – Siljarosa Schletterer, Zeitbegriff und UniNEtZ beWEGt
audio
29:00 Min.
Komm, spiel mit! – Du bist dran im Taxispalais
audio
29:00 Min.
Josef Schwammberger: Sadistischer NS-Exzesstäter
audio
29:15 Min.
Uni Konkret Magazin am 3.4.2024 – Nachlass-Arbeit, Gleichstellung und Frauenvernetzung
audio
29:00 Min.
Über Mäuse, Textilien und Fäden 

Die aktuelle Ausstellung der Galerie der Stadt Schwaz in Kooperation mit den Klangspuren Schwaz greift die Stimmung im Berlin der Achzigerjahre auf. Sie trägt den Titel „Danke! Die tödliche Doris“ und zeigt Arbeiten von Käthe Kruse. Die Künstlerin Käthe Kruse war von 1982 bis 1987 Mitglied von Die Tödliche Doris, die 1979/1980 von Wolfgang Müller und Nikolaus Utermöhlen als konzeptuelle Musikband gegründet wurde. Sie stand an der Spitze der einflussreichen Nicht-Bewegung der Genialen Dilletanten: Das Nicht-Können zu feiern, war dieser Bewegung das wohl zentralste aller Anliegen. Die Tödliche Doris erreichte weltweite Bekanntheit.

Eine Sendung mit Gesprächen über Auflehung, die Bedeutung der Punk-Attitüden im Heute, Lieder in Leder und Zauberwälder. Mit der Künstlerin Käthe Kruse, Cosima Rainer (Leiterin der Galerie der Stadt Schwaz) und Matthias Osterwold (künstlerischer Leiter der Klangspuren Schwaz).

Die Ausstellung ist noch bis zum 26.10.2017 in der Galerie der Stadt Schwaz zu sehen.

Live-Mitschnitt der „Lieder in Leder“ Eröffnungsperformance am 8.9.2017, „Zatteltracht im Zaberwald“ vom Album „Le Sexe Rouge“ von Käthe Kruse

 

 

Schreibe einen Kommentar