VU Gesamtsendung vom 29.11.2017

Podcast
VON UNTEN – Das Nachrichtenmagazin auf Radio Helsinki
  • 2017-11-29 VU Gesamtsendung
    29:08
audio
28:14 Min.
WH: Fossile Werbung und der Grazer Verein Werbefrei
audio
30:00 Min.
Antirepressionsbüro-Meldestelle für Polizeigewalt | Urlaub und Radio beim Radiocamp am Bodensee
audio
29:51 Min.
„Menschen die in jedem Wohnungslosen einen Kriminellen wittern, sind mitverantwortlich für das Problem“
audio
29:07 Min.
Angriffe gegen Presse - FPÖ in Wien | Mehl, Gries und Beton – Die Rösselmühle als Ort der Erinnerung | Hall Of Beef
audio
29:45 Min.
„Man(n) tötet nicht aus Liebe!“ | Gaming und Cosplay am Weltfrauentag
audio
30:00 Min.
„Das Patriarchat soll verrecken!“ | Gender Pay Gap: Österreich fast 6% schlechter als EU-Schnitt
audio
29:26 Min.
Tadzio Müller zu den Bauernprotesten in DL | Medico zur humanitären Situation in Gaza
audio
27:11 Min.
Tipping Points: Skillsharing für die Zukunft | Bomben gegen Minderheiten
audio
30:00 Min.
FDP und Minister Kocher blockieren EU - Lieferkettengesetz | Die Linke in Österreich – Interview mit Robert Foltin
audio
30:00 Min.
Klimaschädliche Werbung – Es geht auch ohne! | „Freiräume in der Stadt können auch von unten erkämpft werden!“

Präventive Arbeit zu menschenfeindlichen Haltungen
Am 20.11.2017 fand im IBOBB Space in der Keesgasse die Präsentation einer wissenschaftlichen Broschüre mit dem Titel „Jugend, Migration und Antisemitismus. Präventive Arbeit zu menschenfeindlichen Haltungen“ statt. Dahinter steht der Verein JUKUSS. Von Unten war bei der Präsentation dabei und bringt Stimmen von Barış Koç und Johanna Stadlbauer – beide vom Verein JUKUS. Johanna Stadlbauer ist auch Autorin der Broschüre.

Autoritäre Wende verhindern
Unter dem Titel „Für eine solidarische Zukunft! Wie können wir eine autoritäre Wende verhindern?“ startete das diesjährige Crossroads Festival für Dokumentarfilm und Diskurs vergangenen Mittwoch mit einer Diskussionsveranstaltung  im Forum Stadtpark Graz. Nach der Diskussion baten wir den Wissenschafter Lukas Oberndorfer zum Interview.

Zwischenfall vorm Jagdgatter Mayr-Melnhof
Max Mayr-Melnhof betreibt ein Jagdgatter in Salzburg. In einem Jagdgatter werden Wildtiere in einem abgesperrten Gehege gehalten, von Jagdhunden verfolgt und Jägern geschossen. Der Tierschutzverein VGT verurteilt dies Art der Jagd aufgrund des damit verbundenen Tierleids. Bei der Dokumentation der Gatterjagd kam es zu einem Zwischenfall bei dem zwei VGT Aktivisten verletzt wurden. Wir haben mit Martin Balluch vom VGT und Max Mayr-Melnhof gesprochen.

Schreibe einen Kommentar