Interview mit Niko Alm: Gibt es einen weltanschaulich-religiös neutralen Unterricht?

Podcast
FROzine
  • Beitrag Niko Alm
    25:36
audio
14:18 Min.
Graffiti gegen Gewalt an Mädchen
audio
1 Std. 03:08 Min.
Nachtpicknicks und Klimasoziales Linz
audio
09:28 Min.
Projekt Ecoality
audio
14:41 Min.
Nachtpicknicks statt Machtpanik
audio
50:00 Min.
Zu-Flucht: Geflüchtetenhilfe in Linz
audio
34:05 Min.
Klimasoziales Linz mit Alleinerzieherinnen
audio
52:21 Min.
Internationale Perspektiven auf Medienfreiheit
audio
1 Std. 00 Sek.
Weltempfänger: UEFA Euro 2024
audio
56:08 Min.
EU-Klimapolitik - wie geht's nach der Wahl weiter?
audio
10:39 Min.
Geplante A26 bringt laut Initiative keine Verkehrsentlastung

Herr Alm ist Unternehmer, Publizist, ehemaliger NEOS-Politiker und derzeitig Geschäftsführer der investigativ-journalistischen Recherche-Plattform Addendum. Einigen Zuhörer*innen ist Herr Alm vielleicht als Aktivist für Laizität bekannt. Laizismus spricht sich für die Trennung zwischen Kirche und Staat, gegen Kirchenprivilegien und Glaubensfreiheit aus. 2011 hat er mit der religionsparodistischen Bewegung des Fliegenden Spaghettimonsters und der Nudelsieb-Kopfbedeckung bei seiner Passfoto-Erstellung für großes Aufsehen gesorgt.

Vor knapp einem halben Jahr hat Herr Alm das Buch „Ohne Bekenntnis – Wie mit Religion Politik gemacht wird“ veröffentlicht. Wie frei die Politik tatsächlich von Religion ist und wie viel Macht, Einfluss und Privilegien das Christentum stets in Österreich hat, wird ebenso in dem Interview thematisiert.

 

Gestaltung: Maria Wegenschimmel

Schreibe einen Kommentar