Tierschutzkongresse im Vergleich

Podcast
Tierrechtsradio
  • kongresse
    56:59
audio
57:02 Min.
Ist die Tierrechtsbewegung gescheitert?
audio
45:05 Min.
Aufdeckung und Kampagne zu Masthuhnfabriken
audio
56:57 Min.
Klimabedeutung von Tierkonsum
audio
57:16 Min.
Urwald in Österreich: Bedeutung, Gefährdung, Jagd, Almwirtschaft
audio
56:58 Min.
Wie engagieren sich Künstler:innen für Tierschutz und Tierrechte?
audio
46:59 Min.
Tierschutz Jahresrückblick 2022
audio
56:59 Min.
Interview mit Schüttaktivisten gegen die Klimakrise
audio
53:33 Min.
Zelluläre Landwirtschaft
audio
44:31 Min.
Salzburgs Bürgermeister erlaubt bisherige Fiakervertragsverletzungen
audio
57:00 Min.
Die militante Veganerin erzählt

Zwei Aktivist_innen berichten von ihren Eindrücken und Erfahrungen von Kongressen in ganz Europa.

Der Tierrechtskongress in Österreich gehörte in den frühen 2000er Jahren zu den ersten großen spezifischen Tierschutzkongressen. Viele Aktivist_innen besuchen heute mehrere der vielen Tierschutz- und Tierrechtskongresse, die es mittlerweile rund um Österreich gibt. In dieser Sendung diskutieren zwei davon daüber welche Kongresse sie besucht haben und auch wie sie sich über die Jahre verändert haben.

Es gibt mitunter große Umterschiede und es kann sich durchaus lohnen nicht nur die Veranstaltungen in der unmittelbaren Nähe zu besuchen. Schon allein weil es durch die internationale Vernetzung möglich ist auch von den Erfahrungen anderer Gruppen zu lernen. Es zeigt sich immer wieder, dass Aktivist_innen in anderen Ländern teilweise mit Vorgehensweisen erfolgreich sind, die bei uns noch niemand versucht hat. Nicht alle Unterschiede sind dabei auf eine andere Rechtsordnung oder eine andere Dynamik in der Öffentlichkeit des jeweiligen Landes zurückzuführen.

Der nächste Tierrechtskongress in Wien findet von 5.–8. November 2020 statt.

Schreibe einen Kommentar