Digitaler Stromverbrauch

Podcast
FROzine
  • Weltempfaenger
    50:00
audio
49:44 Min.
Pass Egal Bundespräsidentschaftswahl
audio
51:35 Min.
Simon-Wiesenthal-Platz Linz
audio
34:31 Min.
Mehr Diversität beim Programmieren
audio
10:14 Min.
Hilferuf gegen Vogelsterben
audio
1 Std. 03:04 Min.
Cosmovision. Die Sprache der Samburu
audio
12:43 Min.
Opfer sind wir alle irgendwie
audio
59:56 Min.
“Muttersprache lernt man nicht, Muttersprache erlernt man”
audio
14:53 Min.
Mahnwache gegen "Burschentag"
audio
54:39 Min.
Nein zur A26 Bahnhofsautobahn
audio
59:59 Min.
Gedenkort.Flucht | Jobsuche nach der Haft

Digitaler Stromverbrauch

Der Energieverbrauch der digitalen Welt ist enorm. Und er steigt immer mehr. Die Deutschen sind durchschnittlich 5,5 stunden pro Tag online. Immer mehr Geräte werden smart, von der Waschmaschine bis hin zum Staubsauger. Auch sie müssen mit dem Netz kommunizieren. Dabei sind die Auswirkungen des damit verbundenen Stromverbrauches den meisten Nutzer*innen nicht bewußt. Radio Blau sprach mit Nicolas Guenot vom Konzeptwerk neue Ökonomie darüber. Er ist Informatiker und beschäftigt sich nicht nur mit der technischen Seite der Digitalisierung, sondern auch mit der sozial-ökologischen Kritik des digitalen Kapitalismus. Er hat die Bits & Bäume Konferenz in Berlin mitorganisiert.

Gespräch zum Nachhören

Meinungsfreiheit – Spurensuche

„Die Meinungsfreiheit ist bedroht!“ Dieser Satz fällt in den letzten Jahren immer häufiger. Zumeist in einem Atemzug mit „Cancel Culture“. Doch was bedeutet Meinungsfreiheit eigentlich genau? Radio Corax dabei näher auf das Grundgsetz und die Geschichte der Meinungsfreiheit geblickt, um dann in der Gegenwart nach dem Raum des Sagbaren zu fragen.

Beitrag zum Nachhören

Die polarisierende Pandemie

„Die polarisierende Pandemie“ lautet der Titel des neuen Buches von Christoph Butterwegge. Der Politikwissenschaftler und Armutsforscher beschreibt, wie die Pandemie die Schere zwischen arm und reich immer weiter auseinander klaffen lässt. Christoph Butterwegge zieht eine Zwischenbilanz hinsichtlich der Konsequenzen der Pandemie. Er analysiert die ökonomische, soziale und politische Ungleichheit. Radio Corax bat ihn zum Interview.

Interview zum Nachhören

Iuventa – Prozess gegen Seenotretter*innen

Bis zu 20 Jahre Haft drohen den Seenotretter*innen der Iuventa-Crew der deutschen Organisation „Jugend rettet“. Am Samstag fand in Trapani auf Sizilien die erste Vorverhandlung des Iuventa-Prozesses statt. Vor Gericht stehen 21 Seenotretter*innen, zwei NGOs und eine italienische Reederei. Unabhängige Beobachter*innen kritisieren den Prozess als weiteren Versuch, die unabhängige Seenotrettung auf dem Mittelmeer zu kriminalisieren. Vor Ort in Trapani war auch die Berner Menschenrechtsanwältin Annina Mullis. Sie war dort als Prozessbeobachterin der Demokratischen Jurist*innen Schweiz und den Europäischen Anwält*innen für Demokratie und Menschenrechte. Wilma Rall von Radio Bern sprach mit ihr.

Gespräch zum Nachhören

Moderation: Nora Niemetz
CC-Musik: Ninelle

Schreibe einen Kommentar