Weltempfänger: 10 Jahre Rojava

Podcast
FROzine
  • Weltempfänger: Rojava
    50:00
audio
49:44 Min.
Pass Egal Bundespräsidentschaftswahl
audio
51:35 Min.
Simon-Wiesenthal-Platz Linz
audio
34:31 Min.
Mehr Diversität beim Programmieren
audio
10:14 Min.
Hilferuf gegen Vogelsterben
audio
1 Std. 03:04 Min.
Cosmovision. Die Sprache der Samburu
audio
12:43 Min.
Opfer sind wir alle irgendwie
audio
59:56 Min.
“Muttersprache lernt man nicht, Muttersprache erlernt man”
audio
14:53 Min.
Mahnwache gegen "Burschentag"
audio
54:39 Min.
Nein zur A26 Bahnhofsautobahn
audio
59:59 Min.
Gedenkort.Flucht | Jobsuche nach der Haft

10 Jahre Rojava

Über 10 Jahre wurden in Rojava, Nord- und Ostsyrien autonome Strukturen aufgebaut. Diese Strukturen schaffen eine demokratische Alternative für die Menschen. Es ist ein Projekt, welches in den Wirren des syrischen Bürgerkriegs entstand. Seither kämpfen jedoch immer wieder auch militärisch Selbstverteidigungseinheiten um das Überleben der Struktur. Darüber hinaus versuchen die Menschen in den Autonomiegebieten eine ökologische und feministische Lebensweise in die Praxis umzusetzen. Radio Corax bat Erik Hagedorn von KON-MED e.V. zum Gespräch. KON-MED e.V. ist der Dachverband der Kurdischen Kulturvereine in Deutschland

Gespräch zum Nachhören

Die Wälder brennen

Derzeit rollt eine gewaltige Hitzewelle über Europa. In Teilen Südeuropa bricht ein Hitzerekord den anderen. Viele Leuten entspannen sich oder gehen Eis essen. Doch die gewaltige Hitze führt zu einer Menge Problemen. Doch nicht nur beim Menschen sind in vielerlei hinsicht betroffen. Auch die Natur in weiten Teilen Europas ist trocken und so bilden sich wie schon in den vergangenen Jahren viele Waldbrände. Radio Corax sprach mit Ulrich Cimolino. Er ist Branddirektor der Feuerwehr Düsseldorf und Leiter des AK Waldbrand im Deutschen Feuerwehrverband.

Gespräch zum Nachhören

Invasive Tiere und Pflanzen

Die EU-Liste invasiver Tiere und Pflanzen wird länger und länger. Das geht mit der Zerstörung lokaler Ökosysteme einher.
Die globalisierten Verkehrswege nehmen großen Einfluss auf die lokale Biodiversität vieler Regionen. Den die meisten Arten werden durch menschlichen Transportwege verschleppt. Über Ursachen und Umgang sprach Radio Corax mit Marten Winter. Er ist vom Zentrum für integrative Biodiversitätsforschung Halle-Jena-Leipzig

Gespräch zum Nachhören

Moderation: Nora Niemetz
CC-Musik: Ninelle

Schreibe einen Kommentar