Im Aufbruch. Innsbruck wird Residenzstadt

Podcast
KulturTon
  • 2023_01_13_kt_residenzstadt
    29:01
audio
29:00 Min.
Forest Complex
audio
29:00 Min.
Innsbrucker Wortdenkmäler: Was hat Marmelade mit Nationalsozialismus zu tun?
audio
29:05 Min.
Uni Konkret Magazin am 6.5. – Christine Lavant, diskriminierende Sprache in Befunden und das w:orte Lyrikfest
audio
28:59 Min.
"Komm, sei kein Frosch" – Workshop für Kinder
audio
29:00 Min.
Faszinierende Vogelwelt neben dem Alpenzoo
audio
29:08 Min.
UniKonkretMagazin am 15.4.2024
image
Die Innsbrucker Gemeinderatswahl – historisch betrachtet
audio
29:03 Min.
Uni Konkret Magazin am 1.4. – Slutshaming, Popkultur und Sexualpädagogin Corina Sauermoser
audio
29:00 Min.
Neue Dauerausstellung im Zeughaus
audio
28:59 Min.
Bewerbungscoaching speziell für Studierende

So nennt sich eine Ausstellung, die Tiroler Landesarchiv und Stadtarchiv/Stadtmuseum Innsbruck gemeinsam konzipiert und umgesetzt haben. Die Ausstellung beschäftigt sich mit verschiedensten Aspekten ab 1420, die einerseits dazu führten, dass Innsbruck als Residenz vom Landesfürsten Herzog Friedrich IV. ausgewählt wurden und andererseits die Entwicklungen zeigen, die damit einhergingen. Der landesfürstliche Hof und die Landesverwaltung hielten Einzug und prägten die Stadt.

Gertraud Zeindl (Landesarchiv) und Renate Ursprunger (Stadtarchiv) führen im KulturTon durch die Ausstellung, die noch bis 21. April 2023 im Stadtarchiv/Stadtmuseum Innsbruck in der Badgasse zu sehen ist.

Musik: Asya Selyutina (Gitarre) mit der Fantasie von Silvius Leopold Weiß

Schreibe einen Kommentar