Aktivismus in der Wissenschaft?

Podcast
FROzine
  • Beitrag_Aktivismus und Wissenschaft_23m36s
    23:36
audio
56:08 Min.
EU-Klimapolitik - wie geht's nach der Wahl weiter?
audio
10:39 Min.
Geplante A26 bringt laut Initiative keine Verkehrsentlastung
audio
58:40 Min.
Friedensarbeit im Globalen Süden
audio
50:00 Min.
Sexualpädgogik in der Schule
audio
21:45 Min.
EU-Klimapolitik nach der Wahl
audio
19:42 Min.
Windkraft im Mühlviertel - Ja oder Nein?
audio
50:00 Min.
Weltempfänger: Todesstrafen 2023
audio
1 Std. 06 Sek.
EU-Wahl: Deep Fakes und Künstliche Intelligenz im Wahljahr
audio
50:00 Min.
EU-Wahl: Klimastreik, Medien und Kommunikation
audio
32:51 Min.
Wie über Europa sprechen? Information und Kommunikation in Wahlkampfzeiten

Die Scientists4Future haben am Dienstag, 28. Februar einen Online Talk gehalten mit dem Titel „Aktivismus in der Wissenschaft – Tabubruch oder Pflicht?“ Moderiert wurde das Gespräch von Sofia Palzer-Khomenko.

Eingeladen waren:
– Renate Christ (ehem. Leiterin des IPCC Sekretariats)
– Christa Schleper (Universität Wien)
– Ivo Ponocny (Modul University Vienna)
– Reinhard Steurer (BOKU)

Lange hat sich die Wissenschaft aus gesellschaftspolitischen Debatten herausgehalten oder nur Handlungsempfehlungen an die Politik herangetragen. Mittlerweile sehen einige das als zu wenig an. In dem Gespräch wurden verschiedene Positionen vertreten, aber man war sich einig, dass aus dem akademischen Elfenbeinturm wissenschaftliche Erkenntnisse teilen zu wenig sei.

Viel zu lange wurden diese Erkenntnisse ignoriert. Steurer zum Beispiel zeigt ganz offen Unterstützung für die Vorhaben der Aktivist*innen der letzten Generation und war auch dabei als sich Aktivist*innen im Jänner am Praterstern in Wien an die Fahrbahn geklebt haben.

 

Headerbild: Robin Erino @pexels

Schreibe einen Kommentar