Aktivismus in der Wissenschaft?

Podcast
FROzine
  • Beitrag_Aktivismus und Wissenschaft_23m36s
    23:36
audio
51:30 Min.
Über Armut und Reichtum – Teil 2
audio
11:43 Min.
Input von Meinrad Ziegler - Zwischen ARM und REICH
audio
50:06 Min.
Über Armut und Reichtum
audio
55:51 Min.
5 Jahre Klimastreik
audio
50:00 Min.
Weltempfänger: Das Erdöl-Dilemma von Uganda
audio
49:19 Min.
ME CFS Erkrankte demonstrieren | Jugendschutz 2024
audio
55:34 Min.
“Lust auf Engagement” im FreiRaumWels | Schulsozialarbeit
audio
07:43 Min.
Beitrag: Jüdische Familiengeschichte von der vierten Generation erzählt
audio
50:00 Min.
Weltautismustag 2024
audio
15:55 Min.
Beitrag: Queere Heldin unterm Hakenkreuz

Die Scientists4Future haben am Dienstag, 28. Februar einen Online Talk gehalten mit dem Titel „Aktivismus in der Wissenschaft – Tabubruch oder Pflicht?“ Moderiert wurde das Gespräch von Sofia Palzer-Khomenko.

Eingeladen waren:
– Renate Christ (ehem. Leiterin des IPCC Sekretariats)
– Christa Schleper (Universität Wien)
– Ivo Ponocny (Modul University Vienna)
– Reinhard Steurer (BOKU)

Lange hat sich die Wissenschaft aus gesellschaftspolitischen Debatten herausgehalten oder nur Handlungsempfehlungen an die Politik herangetragen. Mittlerweile sehen einige das als zu wenig an. In dem Gespräch wurden verschiedene Positionen vertreten, aber man war sich einig, dass aus dem akademischen Elfenbeinturm wissenschaftliche Erkenntnisse teilen zu wenig sei.

Viel zu lange wurden diese Erkenntnisse ignoriert. Steurer zum Beispiel zeigt ganz offen Unterstützung für die Vorhaben der Aktivist*innen der letzten Generation und war auch dabei als sich Aktivist*innen im Jänner am Praterstern in Wien an die Fahrbahn geklebt haben.

 

Headerbild: Robin Erino @pexels

Schreibe einen Kommentar