WiderstandsChronologie 18. Feber bis 3. März 2023

Podcast
WiderstandsChronologie
  • WiderstandsChronologie20230304
    15:52
audio
26:52 Min.
WiderstandsChronologie 21. Mai bis 16. Juni 2024
audio
26:52 Min.
WiderstandsChronologie 1. bis 20. Mai 2024
audio
21:55 Min.
WiderstandsChronologie 21. April bis 4. Mai 2024
audio
10:49 Min.
WiderstandsChronologie 7. bis 20. April 2024
audio
12:40 Min.
WiderstandsChronologie 17. März bis 6. April 2024
audio
20:25 Min.
WiderstandsChronologie 3. bis 16. März 2024
audio
23:05 Min.
WiderstandsChronologie 18. Feber bis 2. März 2024
audio
21:51 Min.
WiderstandsChronologie 4. bis 16. Feber 2024
audio
17:54 Min.
WiderstandsChronologie 21. Jänner bis 3. Feber 2024
audio
14:47 Min.
WiderstandsChronologie 7. bis 20. Jänner 2024

+++ Haunau-Gedenken +++ Antifaschistischer Budenbummel +++ Demo gegen Akademikerball +++ Februargedenken Goethehof +++ Klimastreik +++

***

19. Feber 2023: Hanau-Gedenken

Rund 300–400 Menschen gedachten am 19. Feber am Yppenplatz in Ottakring – einem Aufruf u. a. der Migrantifa Wien folgend – der Opfer des rassistischen Attentats in Hanau vor 3 Jahren.

[Redenausschnitt]

► Alle Reden auf der Kundgebung zum Nachhören

***

23. Feber 2023: Antifaschistischer Budenbummel

370–400 Personen nahmen am Vorabend des Akademikerball​s deutschnationaler/-völkischer Burschenschaften am antifaschistischen #Budenbummel teil, der zu den Häusern rechtsextremer Verbindungen führen hätte sollen. [Redenausschnitte]

Doch bereits kurz nachdem die Demo bei einem Objekt des Rings Freiheitlicher Studenten vorbei geführt hatte, wurden die Teilnehmer*innen ein erstes Mal von der Polizei eingekesselt. Begründet wurde dies damit, dass pyrotechnische Gegenstände wie Bengalos, Raketen und Knallkörper eingesetzt worden waren. Nach einer Viertelstunde durfte die Demo fortgesetzt werden. Laut Polizei bekam sie noch eine letzte Chance. Bei der Burschenschaft Moldavia wurde der Budenbummel neuerlich gestoppt und eingekesselt, nachdem neuerlich Raketen und Knallkörper abgeschossen worden waren.

Die Polizei sammelte mehrere pyrotechnische Gegenstände ein. Nach mehr als einer Stunde wurde die Demo von der Polizei für aufgelöst erklärt. Die Teilnehmer*innen durften in kleinen Gruppen weggehen. Festnahmen gab es laut Polizei keine, aber mehrere Anzeigen.

***

24. Feber 2023: Demonstration gegen Akademikerball

Am 24. Feber Rund beteiligten sich 2500–3000 Personen an der Demonstration der Offensive gegen rechts gegen den #Akademikerball deutschnationaler/-völkischer Burschenschaften vom Sigmund-Freud-Park zum Morzinplatz, also weit weg von den Zufahrtsrouten zur Hofburg.

[Redenausschnitte]

► Alle Reden auf der Auftakt- und Schlusskundgebung zum Nachhören

***

24. Feber 2023: Stand with Ukraine

Währenddessen demonstrierten am 24. Feber nach Polizeiangaben 8000 Personen nach mehreren dezentralen Kundgebungen vom Parlament zum Karlsplatz gegen den russischen Angriffskrieg auf die Ukraine und für eine Unterstützung der Ukraine.

***

26. Feber 2024: Februargedenken beim Goethehof

Am 26. Feber beteiligten sich rund 80 Personen vor dem Goethehof in Kaisermühlen an einer Kundgebung zum Gedenken an die Opfer der austrofaschistischen Angriffe im Februar 1934.

[Redenausschnitte]

► Die gesamte Kundgebung zum Nachhören

***

3. März 2023: Klimastreik

Rund 10.000 Menschen beteiligten sich am 3. März an einer Demonstration von Fridays for Future zum weltweiten Klimastreik – vom Maria-Theresien-Platz über ÖVP und SPÖ zum Bundeskanzl*amt.

***

Außerdem …

gab es weiterhin Aktionen gegen die nahende Klimakatastrophe, wie Autofahrbahnblockaden der letzten Generation unter anderem am Praterstern, auf der Praterbrücke, beim Naschmarkt, beim Verteilerkreis, am Gürtel und auf der Ringstraße. Am 3. März gab es nach der Klimastreikdemo ein Radeln for Future für eine echte Radwegoffensive.

Weiterhin gibt es immer noch Kundgebungen und Demonstrationen gegen das Mullah-Regime im Iran. Jeden Donnerstag wird immer noch am Platz der Menschenrechte gegen die Regierung demonstriert. Immer wieder gibt es Mahnwachen und Kundgebungen der „Omas gegen rechts“. Und dann geschieht laufend sicher auch noch vieles mehr, von dem ich nichts mitbekomme.

Schreibe einen Kommentar