Feminist Perspectives – #MeToo in der österreichischen Filmbranche

Podcast
VON UNTEN im Gespräch
  • Feminist perspectives Diagonale Pt 1
    59:59
audio
49:33 Min.
„Die Mysogynie von Incels gipfelt in Femiziden“ - Sarah Held
audio
56:44 Min.
„Aufklären und Einmischen“ – Kein Schlussstrich beim NSU-Prozess
audio
51:42 Min.
Bauernproteste in Brüssel – EU lockert Umweltauflagen | EU-Wahl am 9. Juni
audio
56:31 Min.
„Nie wieder Auschwitz“ 8. Mai – Tag der Befreiung
audio
1 Std. 00 Sek.
1. Mai: Die Vorzüge der 4-Tage Woche | Werbung und Journalismus: Wo liegen die Grenzen?
audio
1 Std. 00 Sek.
Rechtsextremer Verschwörungssender Auf1: Antisemitismus und Rechtsextremismus getarnt als Nachrichten
audio
52:45 Min.
Klimakommunikation im Alltag: Wie spreche ich über die Klimakrise?
audio
51:53 Min.
Cat Calls of Graz - Tiergeräusche und Mittelfinger gegen Belästigungen
audio
57:34 Min.
Unromantische Realitäten - Authentische Frauen - Ein Panel übers weiblich sein in der Literatur
audio
44:16 Min.
„If you don‘t ban fossil ads, you cannot have a successful climate transition“

Vom 21. bis zum 26. März fand in Graz 2023 wieder das Filmfestival Diagonale statt. Radio Helsinki hat das Festival begleitet. Hier findet ihr alle Sendungen des Diagonale Frühstücksradios.

Die Diagonale ist aber nicht nur ein Anlass zum Feiern und eine Gelegenheit, um sich gute Filme anzusehen und neue Künstler:innen und Filmschaffende zu entdecken. Wenn die Aufmerksamkeit so sehr auf eine bestimmte Branche gerichtet ist, ist das auch ein guter Zeitpunkt zur Reflexion.
Unsere Gesellschaft ist durchzogen von Diskriminierung, Ungleichheit und Hierarchien verschiedenster Arten. Diese gesamtgesellschaftlichen Phänomene machen vor der Filmbranche nicht halt. Auch in der österreichischen Filmbranche manifestiert sich das Patriarchat.
Mit dem Fall Florian Teichtmeister hatte Österreich vor kurzem seinen eigenen Skandal. Die Causa rund um die Kinderpornografievrowürfe schlug auch international Wellen. Teichmeister wurde geächtet und als schwarzes Schaf zur Persona non grata erklärt.
Anhand solcher skandalisierter sog. Einzelfälle verliert mensch leicht die strukturelle Perspektive auf Diskriminierung und Unterdrückung:
Wie ist es tatsächlich um die österreichische Film- und Medienbranche bestellt? Dieser Frage und anderen widmete sich die Veranstaltung “Feminist Perspectives”.
Sie fand am 25. März statt und bestand aus 2 Panels. Ihr hört nun den ersten Teil – also Panel 1 – in dem es um #Metoo in der österreichischen Filmbrache ging.
Die Regisseurin Elisabeth Scharang diskutierte mit Meike Lauggas und dem Publikum darüber, wo wir uns im Diskurs um Sexismus derzeit befinden.

Hier findet ihr außerdem den Podcast Feminist Perspectives, in dem es um feministische Perspektiven in der Filmbranche geht.

Bilder

Sendungsbild
900 x 676px

Schreibe einen Kommentar