Weiterkämpfen, weiterfeiern, weiterleben. LGBTIQA+ nach dem Attentat in Bratislava

Podcast
A Cup of Care
  • sendung pride bratislava final
    30:02
audio
30:00 Min.
Meine Familie ist meine Heimat
audio
30:02 Min.
Eintreten durch einen Heilgesang in Farben. Über indigene Kunst und die Biennale
audio
30:04 Min.
"Its more about listening than talking"
audio
30:03 Min.
Worum es wirklich geht - Menschenrechte und die Wiener Konferenz
audio
30:00 Min.
"Ja, ich darf das" über afroösterreichische Realitäten, Türen öffnen und Stärke
audio
30:13 Min.
über Mut, Menschenwürde und Weihnachten
audio
30:00 Min.
"Dann gehts uns allen besser" Über Communities und Zugehörigkeit
audio
29:44 Min.
Wenn es ein Morgen gäbe
audio
30:02 Min.
Den Schimmer sichtbar zaubern, der auf allem liegt
audio
30:07 Min.
In the long term, the Taliban will have to leave.

„Die ersten Nachrichten jagten uns einen Schauer über den Rücken: Geht es dir gut? Warst du in Tepláreň? Viele von uns erhielten gegen sieben Uhr am Abend des 12. Oktober 2022 eine ähnliche SMS von Freund*innen und Familien.“

Ein Gespräch über queeres Leben und Engagement in Bratislava. Über sichere Räume für LGBTIQA+ Menschen in Bratislava 7 Monate nach dem terroristischen Anschlag, der zwei jungen Menschen das Leben kostete und eine weitere schwer Verletzte.

Ein Gespräch über Glück und Solidarität, Angst und Protest und darüber, dass es ja eigentlich sehr einfach ist.“Es ist leicht zu sagen. Jede*r Bürger*in sollte das gleiche Recht haben. Wir sollten alle gleich sein in diesen Gesetzen. Das ist nichts anderes, was ich mir vorstellen muss.“

Ein Interview mit  Roman Samotny, Besitzer der Bar Teplaren, in der das Attentat stattgefunden hat und Zlatica Maarova, Initiatorin einer NGO für Eltern von queeren Kindern und Tina Bednar, Transgenderaktivistin und Organisatorin von Regenbogenfamilien.

 

Schreibe einen Kommentar