In Nachspann zu Gast: Käthe Kratz

Podcast
Nachspann
  • Keith Jarrett vollständig am Sendungsende, Lautstärkenunterschiede
    120:26
audio
1 Std. 58:10 Min.
Wally Rettenbacher
audio
2 Std. 10:58 Min.
Erwin Riess
audio
59:13 Min.
Buchrezensionen: Riess, Travnicek, Edschmid, E. Kain
audio
2 Std. 03:16 Min.
Karin Peschka
audio
1 Std. 34:30 Min.
Fossiler Kapitalismus - Vortrag und Diskussion
audio
1 Std. 18:34 Min.
Lukas Hermsmeier: Uprising - Amerikas neue Linke
audio
1 Std. 56:25 Min.
Ruth Aspöck zu Gast im Studio
audio
1 Std. 58:24 Min.
Zu Gast: Rudolf Habringer
audio
2 Std. 43 Sek.
Marlene Gölz über Alice Munro

Folge 52 der Sendereihe:

In aufgezeichneter Form ist diesmal die Regisseurin, Filmemacherin und Autorin Käthe Kratz im Radio zu hören – mit zwei von ihr gelesenen Erzählungen und einem längeren Gespräch, das ich anschließend mit ihr führen konnte. Die beiden Erzählungen sind in den unmittelbaren Nachkriegsjahren in Österreich und in Kroatien angesiedelt, da wie dort ist der Krieg ein bestimmendes Element des Geschehens. Dass wir nach dem Lesungsteil über den der ersten Erzählung vorangehenden 2. Weltkrieg bzw. den Zerfall Jugoslawiens und den Krieg in den 1990ern gesprochen haben, war also nahe liegend. Den Krieg in und um die Ukraine konnte und kann ich derzeit in einem Gespräch nicht ausblenden, es sei denn, dies wird von meinem Gegenüber ausdrücklich gewünscht. Wir sind am 12. April, als die Aufnahmen für diese Sendung zustande kamen, einer Meinung gewesen, was die kaum mehr in Frage gestellte Kriegsbegeisterung auf “westlicher Seite” anlangt.

Weitere Gesprächsthemen: Das Erschaffen von Figuren im Schreiben bzw. im Film. Über das Schreiben. Regie führen. Die Filmretrospektive Käthe Kratz im Jahr 2020. Geschichtsschreibung aus Sicht der Frauen. Feminismus einst und jetzt. Feminismus und LGBTQ. Aufbauendes Schlusswort.

Käthe Kratz wurde in Österreich vor allem mit ihren 5-teiligen Lebenslinien, in denen sie Geschichte(n) aus der Perspektive von Frauen über mehrere Jahrzehnte hinweg erzählte, bekannt.

Sie war die erste Frau, die an der Wiener Filmuniversität Regie studierte und bewies auch in ihrem weiteren Leben Durchsetzungsvermögen.

Im Rahmen der an der Linzer Kunstuniversität und im Wiener Filmmuseum stattfindenden Reihe “Werkstattgespräche mit Filmpionierinnen” war in Folge 3 Käthe Kratz am 15. Dezember in Linz als Erzählende und im Gespräch mit der Regisseurin Katharina Mückstein und der Journalistin Julia Pühringer zu hören, begleitet von Ausschnitten aus Lebenslinien und anderen Filmwerken von Kratz. Für mich war dieser Abend Auslöser dafür, eine Sendung mit Käthe Kratz zu gestalten.

Erich Klinger, 1. und 7. Juni 2023

https://www.filmarchiv.at/program/retrospective/kaethe-kratz/

Wien Wiki

http://derstandard.at/2000051113388/Frauenbewegerin-und-Filmpionierin-Kaethe-Kratz-wird-70

Wikipedia-Eintrag

Interessantes zeitgeschichtliches Dokument: Käthe Kratz nach Fertigstellung von Atemnot in „Von Tag zu Tag“

Schreibe einen Kommentar