Fridays For Future haben am 15. September 2023 zum Weltweiten Klimastreik aufgerufen. Ein Nachbericht aus Vorarlberg.

Podcast
Transition Valley – Wandeltal
  • Nachbericht vom Weltweiten Klimastreik in Vorarlberg / Fridays for Future
    58:57
audio
1 Std. 12:45 Min.
Brauchtum und Gegenwart: "Wie zeitgemäß ist die Funkenhexe?"
audio
48:07 Min.
"Der Krieg zwischen Israel und Gaza und seine Hintergründe" - Vortrag von Wieland Hoban von der Jüdischen Stimme für einen gerechten Frieden in Nahost.
audio
1 Std. 01:51 Min.
Reinhard Steurer: Mit Scheinklimaschutz in die Katastrophe – oder kapieren wir es doch noch?
audio
57:16 Min.
BLITZBLANK! Vom Putzen – innen, außen, überall UND zur Herstellung eigener Putzmittel
audio
52:39 Min.
"Transparente Medienlandschaften" betrachtet von Roland Alton-Scheidl
audio
1 Std. 01:14 Min.
Kosmos Diskurs: Reden über Geld. Eine kontroversielle Diskussion über Vermögensverteilung, Umverteilung durch Steuern, Demokratie und Gerechtigkeit
audio
58:50 Min.
Investition in die Zukunft oder Faß ohne Boden - Andrea Matt von der Bürgerinitiative "Mobil ohne Stadttunnel" informiert über die Tunnelspinne Feldkirch
audio
55:16 Min.
Transition Valley zum Nature Design Camp
audio
22:18 Min.
Interview mit Anna - letzte Generation

Am 15. September 2023 war Weltweiter Klimastreik.

Die von Fridays for Future international koordinierte Aktion fand auch in Vorarlberg statt. Fridays for Future Vorarlberg organisierte eine Demonstration in der Landeshauptstadt Bregenz.
Laut Polizei waren etwa 700 Personen dabei.

Fridays for Future fordert
– die Umsetzung der Maßnahmen des Klima- und ökologischen Notstands!
– die sofortige Verankerung von Klimaschutz in der Verfassung sowie den Ausstieg aus Öl, Kohle und Gas bis 2030!
– eine sofort beginnende mindestens lineare Senkung der Treibhausgasemissionen bis 2025 auf 50% gegenüber 2005 und bis 2030 auf netto-Null!
– eine Steuerreform, die wirklich ökologisch und sozial ist!
– dass Maßnahmen gesetzt werden, um Biodiversität zu fördern, und bei neu erlassenen Maßnahmen der Schutz der Biodiversität berücksichtigt wird!
– den Stopp fossiler Großprojekte, wie den Neu- und Ausbau von Flughäfen und Autobahnen!

Auf Vorarlberg angewandt bedeuten diese Forderungen, dass Projekte wie die S18 und die Tunnelspinne Feldkirch einzustellen sind, Tempolimits eingeführt werden müssen und auch keine Vergrößerungen von Einkaufszentren wie dem Messepark in Dornbirn genehmigt werden.

Johannes Hartmann von Fridays for Future moderierte. Die erste Ansprache hielt Evelyn Dünser, Sprecherin der Grünen Jugend Vorarlberg, gefolgt von Karlheinz Zeiner von der Initiative Mobilitätswende jetzt, und den Jugendbotschafterinnen für Kinderrechte und nachhaltige Entwicklungsziele Alex und Viola. Zum Schluss sprach Antje Wagner von Parents for Future Vorarlberg.

Die musikalische Umrahmung stammt von Puma vom Puma Orchestra.

Abgerundet wird die Sendung mit Aufnahmen aus dem Saumarkttheater in Feldkirch. Dort hat am 12. September Reinhard Steurer einen Vortrag gehalten. Titel war „Mit Scheinklimaschutz in die Katastrophe – oder kapieren wir es doch noch?“ Dazu gibt es bereits eine Sendung: https://cba.media/635868
Im Anschluss stellte ihm Peter Bilger noch Fragen. Sie passen perfekt zum Weltklimastreik und wurden daher in diesen Nachbericht zum Weltweiten Klimastreik in Vorarlberg eingebaut.

Als Abschluss noch zwei Informationen zu kommenden Veranstaltung:
im vorarlberg museum sind am Mittwoch, dem 25. Oktober 2023 um 19 Uhr Marina Hagen-Canaval von Extinction Rebellion, Niki Waibel und Michael Ströhle im Gespräch: Das Thema ist: „Hinschauen, handeln & was wir sonst noch tun können“.

Davor zeigt HUNGER.MACHT.PROFITE – die zwölften Filmtage zum Recht auf Nahrung von Montag, dem 16. Oktober bis zum Donnerstag, dem 19. Oktober am Spielboden in Dornbirn und im GUK Kino in Feldkirch Filme zum Thema Ernährungsgerechtigkeit.

 

Schreibe einen Kommentar