Es gibt immer einen Handlungsspielraum

Podcast
Literaturfenster Österreich
  • Gudrun Seidenauer Se
    27:00
audio
27:00 Min.
„Von der Lebensangst in die Lust hinein“
audio
27:00 Min.
Beim Schreiben sind Erinnerungen ans Licht gekommen
audio
27:00 Min.
Eine vielstimmige Wahrheit finden
audio
27:01 Min.
Feministischer Buchclub Linz
audio
26:57 Min.
Unsichtbarkeit von Frauen in der Literatur
audio
27:01 Min.
Clemens Berger - Burgenländische Auswanderer in den USA
audio
27:01 Min.
Geheimnisse eines Briefwechsels während des Krieges
audio
27:01 Min.
Mongo - Irgendwann habe ich mich „drübergetraut“
audio
27:01 Min.
"Ich bin aufmerksamer geworden während der Pandemie"

Die Salzburgerin Gudrun Seidenauer ist zu Gast im Literaturfenster Österreich. Sie gibt Einblicke in ihren Roman „Libellen im Winter“, in dem drei Protagonistinnen Grete, Vera und Mali im Mittelpunkt stehen. Im Nachkriegsösterreich, in Wien, erfahren sie Gewalt und Ausgrenzung, denen sie jedoch mit Solidarität und Loyalität begegnen. Seidenauer erzählt von Handlungsspielräumen und weiblicher Selbstermächtigung.

Schreibe einen Kommentar