Für Demokratie und Menschenrechte – Gegen eine Politik des Machterhalts um jeden Preis – Samstagsdemo in Vorarlberg

Podcast
R(h)eingehört
  • Klartext zu Demokratie und Menschenrechten - Demo am 20.4.2024
    16:34
audio
03:23 Min.
Veranstaltungshinweis: Impulsreferat und Dialog: "KlimaSeniorinnen aus der Schweiz gewinnen Klimaklage!"
audio
10:13 Min.
R(h)eingehört zum Selbstvertreterlehrgang von "Mensch zuerst"
audio
21:16 Min.
aktionstheater ensemble feiert 35 Jahre Bestehen und sein neuestes Stück "All About Me. Kein Leben nach mir" - Interview mit Martin Gruber
audio
10:39 Min.
Symbolischer Klimanotstand oder effiziente Klimapolitik?
audio
18:53 Min.
Klimaschutz ist ein Menschenrecht! Mahnwache der GroßElternGeneration für EnkelKinder in Bregenz
audio
04:22 Min.
Sie geben nicht auf: Mahnwache der GroßEltern für EnkelKinder am 8. Mai in Bregenz
audio
02:52 Min.
R(h)eingehört Veranstaltungstipps Spielboden
audio
30:57 Min.
Rheinbrücke Hard-Fußach offiziell eröffnet
audio
01:33 Min.
Be A Mind Changer - Festival in der Fabrik Klarenbrunn in Bludenz, am Freitag, 26.04.24, ab 14h
audio
04:16 Min.
Guerilla Books - ein Workshop zum Retten von Büchern und erfinden neuer Texte

„Klartext zu Demokratie und Menschenrechten“. So lautet das Motto der Demo und Mahnwache, die am Samstag, dem 20. April in Bregenz stattfindet. Um 17 Uhr beginnt sie. Der genaue Ort ist Römerstraße 12, Ecke Montfortstraße, dort wo sich die ÖVP-Zentrale befindet und der Verein Vindex – Schutz und Asyl.

In der Einladung zur Demo heißt es: „Die überparteiliche Mitte Vorarlbergs blickt mit Sorge auf die kommenden Wahlen. Wir beobachten in letzter Zeit, wie konservative Parteien zunehmend bereit sind, Menschenrechte und Demokratie dem eigenen Machterhalt zu opfern.“

“Auch Hitler wurde zunächst demokratisch gewählt, da er von den Konservativen total unterschätzt wurde. Das ist die verblüffende historische Parallele, auf die wir hinweisen wollen”, sagt Andreas Postner von der “Humanity Memorial Group”.

Bei einer Pressekonferenz im Café Feurstein in Feldkirch sprachen Vertreter*innen der Humanity Memorial Group über Beweggründe und Ziele der Demonstration am 20. April in Bregenz. Es waren Andreas Postner, Architekt, Renate Fleisch, ehemalige Geschäftsführerin der Aidshilfe Vorarlberg und Judith Konzett, Krankenschwester.

Bilder

samstagsdemo2
1280 x 1600px

Schreibe einen Kommentar