doku: ca 200 behinderte menschen demonstrieren vor dem sozialmin. : stellungnahme der OEAR zum plegegeld

Podcast
trotz allem
  • doku: ca 200 behinderte menschen demonstrieren vor dem sozialmin. : stellungnahme der OEAR zum plegegeld
    05:09
audio
55:37 Min.
KLIMASTUDIE 2022: So denkt Österreich über die Klimakrise
audio
57:00 Min.
Greenpeace Experte Stefan Stadler zu Neusiedlersee, Fracking und Lobau
audio
56:59 Min.
PK zu Alternativen zur Lobau-Autobahn und PK zu fairen Besteuerung von Krisengewinnen von Greenpeace, FFF & Armutskonferenz
audio
57:39 Min.
Klimaschutz ist Hitzeschutz - Greenpeace Kajakaktion auf der Alten Donau und "1 Jahr Lobaubleibt, was haben wir daraus gelernt?" Diskussion der Aktivist:Innen
audio
57:00 Min.
Hiroshima Gedenktag 2022 vor der Wiener Oper Teil 2
audio
56:58 Min.
Greenpeace Kundgebung für ein Meereschutzabkommen, FFF Kundgebung vor der OMV, Rückblick auf den 1.Heisl Bike Ride, Reden der Hiroschimagedenkkundgebung Teil 1
audio
56:59 Min.
Der BIV - Grün-Alternativer Verein zur Unterstützung von BürgerInneninitiativen ist 30 Jahre jung!
audio
57:00 Min.
Tierhaltungskennzeichnung, Lobaubleibt Ausstellung im Amerlinghaus, Künstler Andreas Frauke im Interview: Drei Beiträge & Musik
audio
57:00 Min.
Wem gehört eigentlich der Boden unter unseren Füßen? Podiumsdiskussion zur Filmreihe "Zugebaut" am 22.6.2022 im Admiral Kino in Wien
audio
57:00 Min.
9 Monate LobauBleibt – Und jetzt? - Podiumsdiskussion mit Aktivistinnen von LobauBleibt bei der Eröffnung der Lobausstellung im Kollektiv Kaorle

hier die stellungnahme der OEAR (  http://www.oear.or.at/ )  zum pflegegeld.

am 18. november demonstrierten ca 200 menschen mit besonderen beduerfnissen vor dem sozialministerium, welches sich hartnaeckig weigert auf deren beduerfnisse einzugehen.
die kritik im einzelnen:
einsparungen beim pflegegeld (die stufen 1 & 2 werden schwieriger zu erreichen sein),
die verschiebung der barrierefreiheit ( http://de.wikipedia.org/wiki/Barrierefreiheit ) ins jahr 2020 statt bis ende 2015,
die gespraechsverweigerung von minister hundsdorfer.
auch die polizei war mit der demonstration, welche von einer privatperson (keiner organisation) angemeldet wurde, ueberfordert. die demonstrantInnen wollten ihrem unmut auch auf der ringstrasse ausdruck verleihen. die beamten solllten jedoch diese wieder fuer den verkehr raeumen. bemerkenswert war in diesem zusammenhang, dass bedienstete der wiener linien, die stassenbahnen aufhilten, obwohl diese von den demonstrantInnen zuerst nicht aufgehalten wurden. nachdem die behoerden den fahtgaesten aber den eindruck vermittelte, die demonstration haette sie gestopp bewegten sie sich auch auf den geleisen.
die polizei setzte den anmelder ziemlich unter druck die demo wieder in die nebenfahrbahn zu bringen, was er auch sehr bemueht versuchte, er scheitertte aber an den aufgebrachten demonstrantInnen ebenso wie die polizei.

ein bericht von herby loitsch.

siehe auch:

doku ca 200 behinderte menschen demonstrieren vor dem sozialministerium: http://cba.fro.at/show.php?lang=de&eintrag_id=19413

Schreibe einen Kommentar