VON UNTEN Gesamtsendung vom 29.6.2016

Podcast
VON UNTEN – Das Nachrichtenmagazin auf Radio Helsinki
  • 2016-06-29-Gesamt
    29:13
audio
30:00 Min.
Anklagen gegen Iuventa Crew fallengelassen | Protest gegen Tesla
audio
30:01 Min.
Menschenrechtsorganisationen verklagen Niederlande | Verschwörungsmedium Auf1 verschwindet aus dem Fernsehen
audio
27:42 Min.
AK-Wahl | Launischster April seit Beginn der Messgeschichte | Essbare Stadt
audio
30:00 Min.
„Man will uns ans Leben“ – 30 Jahre Bombenterror
audio
28:14 Min.
WH: Fossile Werbung und der Grazer Verein Werbefrei
audio
30:00 Min.
Antirepressionsbüro-Meldestelle für Polizeigewalt | Urlaub und Radio beim Radiocamp am Bodensee
audio
29:51 Min.
„Menschen die in jedem Wohnungslosen einen Kriminellen wittern, sind mitverantwortlich für das Problem“
audio
29:07 Min.
Angriffe gegen Presse - FPÖ in Wien | Mehl, Gries und Beton – Die Rösselmühle als Ort der Erinnerung | Hall Of Beef
audio
29:45 Min.
„Man(n) tötet nicht aus Liebe!“ | Gaming und Cosplay am Weltfrauentag
audio
30:00 Min.
„Das Patriarchat soll verrecken!“ | Gender Pay Gap: Österreich fast 6% schlechter als EU-Schnitt

#Zurückgewiesen in Spielfeld – Verhandlungen über Pushbacks nach Slowenien am Grazer Verwaltungsgericht
Im Februar wurden am Grenzübergang Spielfeld mindestens 588 geflüchtete Menschen ohne angemessenes Verfahren und unter fragwürdigen Bedingungen nach Slowenien zurückgeschoben.
Auf einen mehrsprachigen Rechtshilfeaufruf der FB-Plattform Border Crossing Spielfeld meldeten sich einige der Betroffenen. Diese Woche startete am Montag, 27. Juni 2016 am Landesverwaltungsgerichtshof die Verhandlungen über diese Fälle.

VON UNTEN beschäftigt sich in der heutigen Sendung mit den Verfahren und sendet dazu ein Interview mit einer Unterstützerin von Border Crossing Spielfeld und einem der Beschwerdeführer*innen, einem syrischen Lehrer aus Aleppo.

Von Unten-Liveticker vom ersten Verhandlungstag hier zum Nachlesen.

#Hörstolperstein für Franz Seywald
Stolpersteine sind mit Namen, Geburts- und Sterbedaten versehene Messingtafeln, die vor dem letzten selbstgewählten Wohnort von Opfern des Nationalsozialimus verlegt werden. In vielen Ländern Europas finden sich diese Gedenksteine nach einer Idee von Gunter Demnig.
Die „Hörstolpersteine“ fügen diesem „größten dezentralen Denkmal der Welt“ eine akustische Dimension hinzu: Die Kurzsendungen bereiten das Leben der Menschen, die zu Opfern wurden, für das Radio auf.

Nach 2012 griff die Radiofabrik Salzburg dieses Projekt erneut auf – gemeinsam mit Schüler*innen wurden weitere 10 Hörstolpersteine gestaltet.

Heute hören wir den Hörstolperstein-Beitrag für Franz Seywald.

#Kulturnews

 

Schreibe einen Kommentar