KulturTon: Man Proposes, God Disposes – Heimat, Sprache, Verantwortung

Podcast
KulturTon
  • 2018_06_21_kt_kanadastudien_man_proposes
    29:00
audio
29:00 Min.
Forest Complex
audio
29:00 Min.
Innsbrucker Wortdenkmäler: Was hat Marmelade mit Nationalsozialismus zu tun?
audio
29:05 Min.
Uni Konkret Magazin am 6.5. – Christine Lavant, diskriminierende Sprache in Befunden und das w:orte Lyrikfest
audio
28:59 Min.
"Komm, sei kein Frosch" – Workshop für Kinder
audio
29:00 Min.
Faszinierende Vogelwelt neben dem Alpenzoo
audio
29:08 Min.
UniKonkretMagazin am 15.4.2024
image
Die Innsbrucker Gemeinderatswahl – historisch betrachtet
audio
29:03 Min.
Uni Konkret Magazin am 1.4. – Slutshaming, Popkultur und Sexualpädagogin Corina Sauermoser
audio
29:00 Min.
Neue Dauerausstellung im Zeughaus
audio
28:59 Min.
Bewerbungscoaching speziell für Studierende

Der kanadische Regisseur Daniel Leo bearbeitet in seinem Debutfilm Man Proposes, God Disposes große Themen in poetischen Bildern und mit viel Gespür für das Zwischenmenschliche. Anfang Juni hat er ihn am IFFI, dem Internationalen Filmfestival Innsbruck gezeigt. Roberta Hofer hat ihn getroffen und mit ihm über den langen Werdeprozess des Films gesprochen, über seine ganz persönliche Inspiration zur Geschichte zweier Menschen unterschiedlicher Länder, warum ein kanadischer Film gar nicht in Kanada selbst spielen muss, sowie darüber, was Film uns generell über Kultur(en) lehren kann.

Der Film wurde präsentiert vom Zentrum für Kanadastudien Innsbruck. Die Leiterin des Zentrums, Ursula Moser, erklärt, warum sie es für wichtig hält, die Kultur eines Landes über Filme zu vermitteln.

Musik:

  • NGLY („Speechless Tape“)
  • Abayomi Afrobeat Orchestra feat Céu („Sensitiva“).

Link:
man proposes – film (fb)

Schreibe einen Kommentar