Interview mit Martina Kronsteiner, Betriebsratsvorsitzende des UKH in Linz, zum Thema Sozialversicherungsreform

Podcast
FROzine
  • FROzine_09_04_2019_Interview Martina Kronsteiner AUVA
    18:34
audio
50:00 Min.
Weltempfänger: Laura Maria Caterina Bassi
audio
59:50 Min.
Tag der Muttersprachen 2024
audio
50:00 Min.
Werkstatt für Demokratie | Demonstration gegen den Burschenbundball | Ende der Gewalt an Frauen und Mädchen
audio
50:01 Min.
"Von Mahatma Ghandi bis Carola Rackete"
audio
50:00 Min.
Weltempfänger: Die Wirtschaft in Deutschland 2023
audio
12:02 Min.
"Besser als befürchtet"
audio
59:50 Min.
"HÄFNausBLICKE"
audio
59:50 Min.
Über 100 Jahre Radio
audio
50:00 Min.
Weltempfänger: EU Klimaziele 2040
audio
59:50 Min.
Die Bedeutung der Sprache für den Frieden

Interview Martina Kronsteiner, Betriebsratsvorsitzende des UKH in Linz im Rahmen des Symposium zum Thema „Reform des österreichischen Sozialversicherungssystems“ Ende März 2019 in Linz.

Sie erläutert was passiert wenn die AUVA ein Drittel ihrer Kosten einsparen muss und spricht über einen Alternativvorschlag, den sie letztes Jahr Ministerin Hartinger-Klein vorgelegt hat. Außerdem: Welche Rolle haben Präventivmaßnahmen und Forschung in diesem Bereich? Was sind Lohnnebenkosten? Welche Folgen haben Privatisierungen von Krankenhäusern? Und welche Ziele verfolgt ihrer Meinung nach die Industriellenvereinigung?

Das Interview führte Georg Steinfelder

Dieses Interview erschien im Rahmen des FROzine am 9.4.2019. Die gesamte Sendung und mehr Infos finden Sie hier: https://www.fro.at/ist-der-sozialstaat-bald-vergangenheit/
Oder im Archiv: https://cba.media/402611

Schreibe einen Kommentar