VON UNTEN Gesamtsendung vom 24.7.2019

Podcast
VON UNTEN – Das Nachrichtenmagazin auf Radio Helsinki
  • 2019-07-24-Gesamt
    29:37
audio
29:08 Min.
„Erinnern braucht immer Verantwortung in der Gegenwart“ Holocaustgedenktag | Adbusting mit Berlin Busters Social Club
audio
29:59 Min.
Topa – Tode bei Polizeieinsätzen aufklären | Immobilienskandal am Gaudenzdorfer Gürtel
audio
29:51 Min.
Hausdurchsuchung bei RDL | Menschenrechtsbericht Graz | Samuel Stuhlpfarrer zur Zeitschrift Tagebuch
audio
30:00 Min.
„Konflikte um Raum gibt es überall“ – Gabu Heindl | „Hier entscheidet sich das 1,5 Grad Ziel“ – Lützerath verteidigen
audio
24:09 Min.
Eröffnung des Tages der Menschenrechte | Anna Majcan und Sarah Kampitsch von Catcalls of Graz im Gespräch

audio
28:54 Min.
"Wir werden die Räumung in Lützerath verhindern" - Sendeschwerpunkt zu Lützerath
audio
30:00 Min.
Erde brennt! - Hörsaalbesetzung in Graz | Interkulturelle Kommunikation | Nightline Uni Graz
audio
30:00 Min.
Zimmer statt Zelte – Proteste in Spielfeld | Projektstart: ROLE MODELS
audio
30:00 Min.
„Jina Mahsa Aminis Ermordung war ein Femizid!“ | IG24 gegen Scheinselbstständigkeit | Feiertags-Konsumwahn
audio
30:00 Min.
Galerie gegen Sexismus eröffnet | Proteste gegen den nationalen Aktionsplan Behinderung | Angriffskrieg der Türkei

# Aktuelle Meldungen

# Eine Welt ohne Polizei?
Eine Welt ohne Polizei ist für viele gar nicht vorstellbar. Trotzdem wird immer wieder Kritik an der Polizei laut, wie zuletzt nach der massiven Polizeigewalt bei der Klimademonstration in Wien. Wir sprachen mit dem Philosophen und Sozialforscher Daniel Loick über die Notwendigkeit, die Polizei als Institution zu kritisieren, darüber, wer überhaupt von Polizeigewalt betroffen ist und wie das unser Verhalten beeinflusst sowie über die Forderung der Abschaffung der Polizei.
Daniel Loick ist Herausgeber des Buches „Kritik der Polizei“.

# Pro Choice is ois!
Am 24. Juli treffen sich wie bereits auch in den letzten Jahren in Salzburg ultra-religiöse FundamentalistInnen für den sogenannten „1000-Kreuze-Marsch“. Die selbsternannten „LebensschützerInnen“ ziehen durch die Stadt und verbreiten ihre Propaganda gegen reproduktive Selbstbestimmung und gegen Emanzipation allgemein. Auch in diesem Jahr gibt es Proteste dagegen. Pro Choice Salzburg ruft zur Blockade des Marsches auf und fordert einen freien Zugang zu Schwangerschaftsabbrüchen.
Zu den Hintergründen des „1000-Kreuze-Marsches“ sowie zur geplanten Gegendemonstration bringen wir einen Auszug aus einem schriftlichen Interview, das Pro Choice Salzburg gegeben hat.

# Veranstaltungstipps

Schreibe einen Kommentar