Wunderwerk „Wald“ – Die (Heil-)Kraft von Pflanzen und Bäumen

Podcast
KulturTon
  • 2021_01_04_kt_beitrag_wunderwerkwald
    07:44
audio
30:00 Min.
Uni Konkret Magazin am 20.5. – Wortdenkmäler, Pop-Kultur und Ästhetik in der Musik
audio
28:59 Min.
Innsbruck liest 2024 - Bestseller-Autorin Caroline Wahl im Interview
audio
29:00 Min.
Forest Complex
audio
29:00 Min.
Innsbrucker Wortdenkmäler: Was hat Marmelade mit Nationalsozialismus zu tun?
audio
29:05 Min.
Uni Konkret Magazin am 6.5. – Christine Lavant, diskriminierende Sprache in Befunden und das w:orte Lyrikfest
audio
28:59 Min.
"Komm, sei kein Frosch" – Workshop für Kinder
audio
29:00 Min.
Faszinierende Vogelwelt neben dem Alpenzoo
audio
29:08 Min.
UniKonkretMagazin am 15.4.2024
image
Die Innsbrucker Gemeinderatswahl – historisch betrachtet
audio
29:03 Min.
Uni Konkret Magazin am 1.4. – Slutshaming, Popkultur und Sexualpädagogin Corina Sauermoser

Über die Heilkraft der Pflanzen und Kräuter sowie Bäume als soziale Wesen. Die Natur lädt zur Erholung und Sport ein, und das „Rausgehen“ gehört quasi zum Alltag. Doch was bieten Pflanzen und Bäume noch? Mira Reiber sprach mit Miriam Labas, einer Kräuterpädagogin, über heimische Kräuter, die Heilkraft der Bäume und „Shinrin-Yoku“, das „Waldbaden“. Nach dem Gespräch folgt eine Vertiefung durch Erkenntnisse von Peter Wohlleben, dem bekannten Förster und Autor.

Der Beitrag wurde im Rahmen des KulturTons vom 04.01.2021 erstausgestrahlt.

Wunderwerk „Wald“ – Über die Heilkraft der Pflanzen und Kräuter sowie Bäume als soziale Wesen

Anmod:

Das Rausgehen in die Natur ist besonders in Regionen wie Tirol für viele Menschen fester Bestandteil ihres Alltags. Zum Sport und zur Erholung erfreuen sich die Berge, Wälder und Wiesen großer Beliebtheit. Wandern, Bergsteigen, Klettern, Trailrunning oder auch Mountainbiking gehören hier quasi zum Alltag. Doch was bieten die Pflanzen und Bäume – außer einem schönen Anblick – noch? Mira Reiber spricht mit Miriam Labas, einer Kräuterpädagogin, über heimische Kräuter, die Heilkraft der Bäume und „Shinrin-Yoku“, das „Waldbaden“. Nach dem Gespräch folgt eine Vertiefung durch Erkenntnisse von Peter Wohlleben, dem bekannten Förster und Autor. Mira Reiber berichtet.

Zeit: 07:44

Letzte Worte: „…Festzuhalten bleibt also, dass die Natur nicht uns Menschen braucht – wir als Menschen aber sehr wohl die Natur.“

Abmod:

Der Wald als atmender, lebendiger Organismus und die Pflanzen und Kräuter als heilkräftige Apotheke. Einblicke in das Wissen einer Kräuterpädagogin sowie eines Naturschützers. Mira Reiber berichtete.

Schreibe einen Kommentar