Von Linz nach Leipzig – Freie Radios im Austausch

Podcast
FROzine
  • 2022_04_21_FROzine_60 min
    60:19
audio
11:12 Min.
Kundgebung und Gebet für die Ukraine
audio
50:11 Min.
Jahrestag des russischen Angriffs auf die Ukraine
audio
59:50 Min.
Demo und Filme zum 8. März
audio
24:44 Min.
Feministischer Kampftag in Linz 2024
audio
29:48 Min.
female tracks 2024
audio
50:00 Min.
Stunde der Wintervögel 2024 | Klimaschutz in Linz
audio
50:09 Min.
Demokratie verteidigen
audio
33:06 Min.
Politischer Aschermittwoch in Wels mit Filmemacher Kurt Langbein
audio
14:59 Min.
Kundgebung "Demokratie Verteidigen" am Linzer Hauptplatz
audio
50:00 Min.
Weltempfänger: Laura Maria Caterina Bassi

Die FROzine Redaktion zu Gast bei Radio Blau, dem Freien Radio in Leipzig. Ein gemeinsames Gespräch über Bedingungen und Herausforderungen des Radiomachens.

Von 6. bis 9 April waren Mitglieder der FROzine-Redaktion zu Gast bei Radio Corax in Halle (Saale) und bei Radio Blau in Leipzig. Ermöglicht wurde die Reise durch COMMIT, dem Community Medien Institut für Weiterbildung, Forschung und Beratung. Schnell wurde klar, dass die Freien Radios durchaus von Austausch und Zusammenarbeit profitieren. Einerseits gibt es regelmäßige Sendungsübernahmen. So bringt das FROzine montags im Rahmen des Weltempfängers immer wieder Beiträge on air, die von Corax, Blau oder anderen Freien Radios in Deutschland produziert werden. Abgesehen davon, haben nichtkommerzielle Medien mit ähnlichen Herausforderungen zu kämpfen, sei es in Bezug auf die Finanzierung oder politische Rahmenbedingungen.

Einblicke in die Motivationen des Radiomachens in Leipzig und in Linz geben zwei Gespräche, die im Studio von Radio Blau entstanden sind: Zunächst wurden wir über die Hintergründe, Geschichte und Arbeit von Radio FRO befragt. Danach haben wir uns über die Arbeitsweise und Herausforderungen bei Radio Blau informiert.

Unsere “Reisegruppe”: Sigrid Ecker, Georg Steinfelder, Margit Happerger, Dorota Trepczyk, Marina Wetzlmaier

 

Zuletzt geändert am 21.04.22, 12:18 Uhr

Schreibe einen Kommentar