Willkommen im Globalen Dorf 36: Ein Zukunftsmärchen (Einleitung)

Podcast
Willkommen im Globalen Dorf
  • Wikkommen im Globalen Dorf 36: Ein Zukunftsmärchen - Einleitung
    61:23
audio
59:55 Min.
WiGD 48 - Einige Erinnerungen (1)
audio
1 Std. 25 Sek.
WiGD47: Eine Zwischenbilanz
audio
58:45 Min.
WiGD 46 - eine Spekulative Herausforderung an Künstliche Intelligenz
audio
1 Std. 09 Sek.
W.I.G.D.45 - Schlag nach bei Christopher Alexander !
audio
59:42 Min.
WillkommenImGlobalenDorf 44: Solarpunk
audio
1 Std. 14 Sek.
WiGD 43 - Welche Lokalisierung?
audio
57:46 Min.
WiGDorf 42 * interviewt von Mike Boyle
audio
1 Std. 54 Sek.
WiGD 41 - re:build (die Visionen der Digitalen Nomaden)
audio
59:03 Min.
Willkommen im Globalen Dorf 40 * Wie Wollen Wir Entscheiden
audio
1 Std. 01:37 Min.
WIGD_39: Wie wollen wir zusammen_leben ?

In dieser Folge der Sendereihe wird erstmals der umfassende globale Gesellschaftsentwurf thematisiert, der der Vision der Globalen Dörfer zugrunde liegt. Anhand der Kritik einiger Grundbegrifflichkeiten aus Ökonomie und Politik wird klar: hier geht es letztlich um eine fundamentale Transformation des bestehenden, auf Konkurrenz und erzwungener Kooperation beruhenden Herrschafts- und Wirtschaftssystems. Doch wie soll man über die Alternative reden und was macht sie aus? Bis jetzt ging es hauptsächlich um die Hardware, die Infrastruktur einer dezentral vernetzten kooperativen Weltgesellschaft. Von regenerativen Kreisläufen über die digitalen Medien bis hin zur Automatisierung. Doch diesmal geht es um die Gretchenfrage: wie hält es dieser Gesellschaftsentwurf mit menschlicher Freiheit, dem Fortschrittsbegriff und der Frage des Gemeinwohls? Die Antwort ist, dass sich auch von dieser Seite die Ausdifferenzierung in kleine, diverse und heterogene Lebenswelten als einzige Lösung jenseits von Staat, Macht und Gewalt anbietet.

0 Kommentare

  1. Lieber Franz, ich hab‘ mir das angehört und war wieder sehr bewegt davon. Vielleicht werde ich es in den nächsten Tagen nochmals anhören, um es zu einem Bericht zu verarbeiten, Könnte den dann an die Redaktion von „unsere Zeitung“ weitergeben. Wie wär‘ das?!?

    Antworten

Schreibe einen Kommentar