Die vergessene Friedensformel

Podcast
Brisant
  • Die vergessene Friedensformel
    53:01
audio
1 Std. 05:45 Min.
Klimasolidarität - Verteidigung einer Zukunft für alle
audio
59:00 Min.
Wie 1920 eine Karl-Kraus-Vorlesung in Innsbruck verhindert wurde... 2. Teil
audio
59:00 Min.
MIT DER FAUST DER CHRISTLICHEN NÄCHSTENLIEBE... oder
audio
2 Std. 09:43 Min.
NATURSCHUTZ versus TOURISMUS - wirtschaftliche Notwendigkeit?
audio
1 Std. 12:44 Min.
LENA SCHILLING. Aktivismus und Politik – geht das?
audio
59:00 Min.
Krieg und Frieden. Marianne Liebknecht (Wien) über Ideen für ein universelles Friedensbündnis
image
Der Glaube an das liebe Geld
audio
57:52 Min.
Bis zum letzten Tropfen?
audio
58:56 Min.
klang[kraft]werk KG 17 Mühlau
audio
59:48 Min.
Die Pflegereform - Ende des Pflegenotstands in Österreich?

Die vergessene Friedensformel

Welches sind die wichtigsten Faktoren, um einen längerfristigen Frieden in einer Region zu erreichen?

Im Positive Peace Report, der vom Global Institute for Economics & Peace herausgegeben wird, finden sich acht Faktoren, die ausschlaggebend sind für einen positiven Frieden: Niedrige Korruption, eine gut funktionierende Regierung, eine gerechte Verteilung von Ressourcen, ein solides Geschäftsumfeld, freier Informationsfluss, ein hohes Level an Humankapital, das Akzeptieren der Rechte anderer und gute Beziehungen zu Nachbarn.

Mein heutiger Gesprächspartner ist der Soziologe Franz Jedlicka von der Universität Wien. In seinem Buch ‚Die vergessene Friedensformel‘ weist er darauf hin, dass auch die gewaltfreie Kindererziehung als Fundament friedlicher Gesellschaften gesehen werden muss. Und gerade dieser Faktor wird seiner Meinung nach für die Erstellung einer Friedensformel nicht berücksichtigt. Denn, wer Kinder ohne Gewalt erzieht, legt die Basis für eine friedlichere Gesellschaft.

Im 2. Teil der Sendung hören wir einige der eindrucksvollsten Friedenshymnen der letzten 50 Jahre.
Wir befinden uns in einer Welt voller Konflikte und sehnen uns dabei nach Frieden und Freiheit. Darum oder trotzdem entstanden im Laufe der Jahrzehnte aufrüttelnde, aber auch wunderschöne und tröstende Lieder und Balladen, die uns immer wieder Hoffnung schöpfen lassen, positive Botschaften vermitteln und auch nachdenklich machen.

Hinweise auf zwei Webseiten von Franz Jedlicka:

Auf www.friedensforschung.com geht es um interdisziplinäre FRIEDENSFORSCHUNG UND POLITISCHE PSYCHOLOGIE.
Auf www.whitehand.org geht es um eine Kampagne für ein weltweites Verbot der Körperstrafe, denn mehr als 80 Prozent aller Kinder weltweit sind derzeit noch nicht durch Gesetze vor Gewalt in der Erziehung geschützt.

Die Betreiber freuen sich über jeden Link, der zur Verbreitung dieser Kampagne führt!

 

Für den Inhalt der Sendung verantwortlich: Jutta Seethaler

Musik:

Gimme Shelter Rolling Stones

Imagine – John Lennon

Zombie – The Cranberrys

Leben – PUR

Komm, wir ziehen in den Frieden – Udo Lindenberg

Sind so kleine Hände und Schlaflied – Bettina Wegener.

 

0 Kommentare

  1. Wirklich interessant! Ich hab mal die zwei Facebookseiten ( /peacebuilding.pm – der Begriff „Peace Mainstreaming“ ist gar nicht erwähnt worden in dem Beitrag ..) und /whitehand.campaign geliked. Wirklich ungewöhnlich, dass man in Österreich so wenig über das Ausmaß der Gewalt gegen Kinder weiß. Aber: der Kinderschutz ist im Friedens-SDG 16 enthalten, als Unterpunkt 16.2., also haben andere auch die erwähnten Zusammenhänge offensichtlich schon erkannt.

    LG Monika

    Antworten

Schreibe einen Kommentar