Episode 25: Als Aktivistin geboren

Podcast
Gekommen, um zu bleiben. Diaspora im Gespräch
  • 2023_03_16_GUZB_Renette_Osako
    43:28
audio
55:28 Min.
"Kleiner Junge, was bedeutet das?"
audio
59:02 Min.
Episode 30: Aller Anfang ist schwer…
audio
48:28 Min.
Episode 29: Kambodscha - Die Erinnerung weitertragen
audio
43:58 Min.
"Ferngespräch" von und mit Sheree Domingo
audio
59:00 Min.
Episode 27: Identität als "Früchtepunsch"
audio
1 Std. 01:17 Min.
Episode 26: Zwischen Nusskronen und Take-Away Boxen
audio
32:22 Min.
Episode 24: Hilfe, die ankommt
audio
43:21 Min.
Episode 23: Für die Freiheit
audio
50:34 Min.
Iran: “Wir sprechen von einer Revolution”

Renette Osako ist in Österreich geboren und aufgewachsen. Ihre Eltern sind in den 1990er Jahren aus der Demokratischen Republik Kongo nach Österreich gekommen. Ihrem Vater war es wichtig, dass Renette etwas über die Geschichte des Kongo erfährt, speziell über den Kolonialismus. Denn dieses Thema wird an den Schulen hierzulande nicht ausreichend behandelt, sagt Renette.

Im Podcast-Gespräch mit Marina Wetzlmaier erzählt sie über Erfahrungen aus ihrer Schulzeit und Bildungschancen, die Kindern mit Migrationsbiografie verwehrt werden. Für Chancengleichheit und gegen Diskriminierung setzt sich Renette auch im Rahmen der Gruppe “Jabali – Verein für die junge Schwarze Generation in Linz” ein. Jabali wurde von Menschen der Black Lives Matter Bewegung in Linz gegründet. Es ist ein Safe Space, wo junge Schwarze Menschen sich über ihre Erfahrungen austauschen können. Ein Ort, wo sie verstanden werden und sich nicht – wie so oft – rechtfertigen müssen.

Im Podcast “Gekommen, um zu bleiben. Diaspora im Gespräch” geht es vor allem um die Frage von Identität in der österreichischen Migrationsgesellschaft. Renette erzählt, was Identität für sie bedeutet und was die 2. Generation aus ihrer Sicht ausmacht.

Musik: Kimia – Darlène Fella

Schreibe einen Kommentar