Weltempfänger: Jupiter

Podcast
FROzine
  • Weltempfänger: Jupiter
    50:00
audio
59:50 Min.
Gesetzgebung in der EU
audio
48:25 Min.
Barrierefrei wählen?
audio
26:26 Min.
Die Gesetzgebung in der Europäischen Union
audio
33:15 Min.
VOIXFEST 2024 im Alten Schl8hof Wels
audio
50:00 Min.
Weltempfänger: Panchen Lama
audio
50:00 Min.
Umweltaktivismus in Brasilien
audio
51:29 Min.
Ausbau von Arbeitsmarktchancen für Menschen mit Beeinträchtigungen
audio
28:08 Min.
Umweltaktivismus in Brasilien
audio
59:50 Min.
Europatag in Linz | ME/CFS Protestkundgebung
audio
54:19 Min.
Interview zum aktuellen Stand der Pflege in Oberösterreich

Jupiter-Mission JUICE vor dem Start

Die europäische Raumfahrt-Mission zum Jupiter „JUICE“ soll im April 2023 starten. Ulrich Köhler ist Planetengeologe am DLR-Institut für Planetenforschung in Berlin und erklärt im Interview die Ziele der Mission. Diese wird erst einmal Jahre brauchen, ehe sie in den Bereich des größten Planeten unseres Sonnensystems eintritt. Es soll dann dort untersucht werden, ob die größten Monde des Jupiter Leben ermöglichen und für Lebewesen bewohnbar sind. Die Mission beobachtet Jupiters Atmosphäre und Magnetfeld und untersucht, wie dieses mit den Jupitermonden interagiert. Untersucht wird die Dicke der Eiskruste auf Europa, zusätzlich sollen mögliche Landeplätze für künftige Missionen gesucht werden. Das Interview ist ein Ausschnitt aus der Sendung „Sternenstunde – Aktuelles aus Raumfahrt und Astronomie“, Gestaltung von Matthias Loke – Radio Ginseng.

Beitrag zum Nachhören

Klage gegen Fingerabdruck auf Personalausweisen

Seit 2021 muss bei der Beantragung eines Personalausweises oder der Erneuerung jede*r Bürger*in seinen Fingerabdruck abgeben. Das könnte sich bald ändern, den derzeit läuft eine Klage gegen die entsprechende EU-Verordnung vor dem Europäischen Gerichtshof. Kläger ist Digitalcourage. Der Verein kritisiert das Speichern von Fingerabdrücken auf dem Personalausweis als übergriffig und undemokratisch. Diese Woche kam es zur ersten Anhörung vor dem Gericht. Julia Witte von Digitalcourage berichtete gegenüber Radio Corax von ihrer Argumentation bei der Anhörung und was ein Erfolg vor dem Gericht bedeuten würde.

Gespräch zum Nachhören

Georgien im Visier

Aufgeschreckt von der Absicht der Regierung ein Gesetz über die Registrierung als „ausländische Agenten“ zu machen sind viele Menschen in Georgien auf die Straße gegangen. Denn es erinnert sehr an ein entsprechendes Gesetz in Russland und die Regierung sah sich nach einiger Taktiererei und Polizeieinsätzen schließlich gezwungen, das Gesetz abzusagen. Ob die Sache damit gegessen ist, ist unklar. Russland droht derweil, Georgien so zu behandeln wie die Ukraine. Viktoria Balon sprach mit Maya Targamadze. Sie ist Vorstandsmitglied der Association of European Studies for the Caucasus und Vorsitzende des Ukrainisch-Georgischen Clubs. Im Beitrag verwendet Radio Dreyeckland übersetzte Ausschnitte aus dem Interview.

Beitrag zum Nachhören

Moderation: Nora Niemetz
CC-Musik: Garna Vutka

Schreibe einen Kommentar