Matthias Göritz: Die Sprache der Sonne

Podcast
Das rote Mikro: Literatur
  • 230424 matthias göritz NEU
    59:58
audio
59:50 Min.
Werwolf mal zwei: loop garou & Loup Garou
audio
59:58 Min.
Druckfrische Literatur aus Graz
audio
59:58 Min.
Volha Hapeyeva und ihr Roman "Samota"
audio
59:58 Min.
Das junge Literaturhaus
audio
59:57 Min.
Heinz Trenczak: Der Umweg ist das Ziel
audio
59:58 Min.
Neues aus der Literaturzeitschrift manuskripte
audio
59:58 Min.
LOST - Ein Portrait der Generation Z
audio
59:58 Min.
Unter einem Zuckerhimmel
audio
59:58 Min.
Lesen, Schreiben, Gehen: Gerhard Melzer
audio
59:57 Min.
Andrea Scrima, Grazer Stadtschreiberin

BEI SENDUNGSÜBERNAHME  BITTE  DIESE AUDIODATEI NEHMEN!  In der 1. Version war ein kleiner Fehler.

Zur Person: Matthias Göritz, 1969 in Hamburg geboren, ist mehrfach ausgezeichneter Lyriker, Romanautor und Übersetzer. Seit einigen Jahren lehrt er Creative Writing an der Washington University in St.Louis im mittleren Westen der USA. Heuer ist im Verlag C.H.Beck sein vierter Roman erschienen: Die Sprache der Sonne.

Das Buch: Matthias Göritz erzählt die Geschichte von Menschen dreier Generationen, die vom Leben im Exil geprägt sind. Lee, eine junge Amerikanerin, reist auf den Spuren ihrer verstorbenen Großmutter Helene nach Istanbul. Aus Helenes Tagebüchern hat Lee erfahren, dass die Großmutter in den 1930er Jahren in Istanbul einen Österreicher namens Georg Naumann kannte; wahrscheinlich war er ihr Geliebter. Georg Naumann lebt überraschenderweise noch, er hat den 100. Geburtstag längst hinter sich und liegt im Krankenhaus. Aber er ist bereit, mit Lee zu reden.   Leseprobe bei C.H.Beck (urheberrechtlich geschützt)

Sendungsinhalt: Matthias Göritz liest einige Ausschnitte aus dem Roman und erzählt von der Arbeit am Buch, von dessen Figuren, dem historischen Hintergrund und welche Bewandtnis es mit dem Titel „Die Sprache der Sonne“ hat.

Musik: Desustu, CD Desustu, www.desustu.com 2021 + Nano Arnaud Méthivier, CD accordéologie, Nano 17, musique du monde de france 2014

HINWEIS: Am 1. Juni 2023, liest Matthias Göritz im Grazer Kulturzentrum Minoriten aus seinem Lyrikband „Spools“ (Wallstein 2021) und die ehemalige Grazer Stadtschreiberin Volha Hapeyeva stellt ihren Gedichtband Trapezherz vor (Literaturverlag Droschl 2023)

Schreibe einen Kommentar