Ingeborg Bachmann queer lesen

Podcast
kultur|texte
  • kultur-texte_Bachmann
    29:59
audio
29:54 Min.
Das Objekt hat das letzte Wort
audio
29:54 Min.
Der diskrete Charme der Autorität?
audio
29:50 Min.
Gewalt erzählen. Eine Comic-Ausstellung
audio
29:56 Min.
Hélène Cixous: Gespräch mit dem Esel
audio
29:59 Min.
Das Überleben überleben
audio
29:55 Min.
Performing Crisis, Performing Gender
audio
29:53 Min.
Bodenökologie zwischen Science und Fiction
audio
29:51 Min.
Georg Simmels Philosophie des Geldes (Teil 2: Diskussion)
audio
30:00 Min.
Georg Simmels Philosophie des Geldes (Teil 1: Vortrag)

Was ist Queer Narratology?

In dieser Folge geht es um die Verschränkung der kulturwissenschaftlichen Perspektive der Queer Theory mit der literaturwissenschaftlichen Domäne der Erzähltheorie. Die Germanistin Franziska Przechatzky führt in Theorie und Methoden dieses Konzepts ein und erprobt den Ansatz dann ganz konkret anhand Ingeborg Bachmanns Erzählung „Ein Schritt nach Gomorrha“ (1961). Im Zentrum der Auseinandersetzung stehen Fragen nach dem Verhältnis von narrativen Strukturen und Heteronormativität sowie der Darstellung weiblicher* Homosexualität.

Der Podcast wird gefördert von der Stadt Wien Kultur.

Schreibe einen Kommentar