Şeyda Kurt & Toxische Pommes

Podcast
Radio Literaturhaus
  • 2024_04_14_Radio_Literaturhaus
    59:25
audio
59:25 Min.
Elias Hirschl, Vladimir Vertlib und Vladimir Sorokin
audio
59:25 Min.
Neue Bücher österreichischer Autor:innen
audio
59:25 Min.
Buchtipps für Kinder und Jugendliche
audio
59:25 Min.
John Heartfield & Salzburg
audio
59:25 Min.
Konrad Paul Liessmann "Lauter Lügen"
audio
59:25 Min.
Anna Herzig "12 Grad unter Null" & Robert Prosser "Verschwinden in Lawinen"
audio
59:25 Min.
Neue Bücher von Arno Geiger und Markus Binder
audio
59:25 Min.
50 Jahre GAV. Salzburg feiert
audio
59:22 Min.
SALZ & erostepost

Radio Literaturhaus sstellt folgende Bücher vor: von Şeyda Kurt „Hass“ und von Toxische Pommes „Ein schönes Ausländerkind“.

Beide Autorinnen waren im März zu Gast im Literaturhaus Salzburg. Nach ihrem Bestseller-Sachbuch „Radikale Zärtlichkeit – Warum Liebe politisch ist“ (aus 2021) beschäftigt sich Şeyda Kurt in ihrem jüngsten Essayband „Hass“ (bei Harper Collins erschienen) mit der Macht eines widerständigen Gefühls. „Ein schönes Ausländerkind“ von Toxische Pommes ist im Zsolnay Verlag erschienen. Toxische Pommes ist als Kleinkind mit ihrer Familie aus dem ehemaligen Jugoslawien nach Österreich geflüchtet. Ausgehend von ihren Erfahrungen als „schönes Ausländerkind“, das in der grauen Vorstadtidylle im niederösterreichischen Industrieviertel namens Wiener Neustadt aufgewachsen ist und mittlerweile in Wien als Juristin arbeitet, parodiert sie die österreichische Gesellschaft, spielt mit Stereotypen und demaskiert sie auch gerne mal dort, wo sie Rassismus, Sexismus oder Klassismus in ihren Alltag einverleibt.

Schreibe einen Kommentar