„Bi-Musikalität“ – Vielfalt der Musiksprachen der mdw Studierenden

Podcast
Eigenklang – Die Sendung des Instituts für Volksmusikforschung und Ethnomusikologie
  • „Bi-Musikalität" – Vielfalt der Musiksprachen der mdw Studierenden
    58:39
audio
59:04 Min.
Eigenklang - Ursula Hemetek im Interview// Verdienstmedaille in Gold für Ursula Hemetek
audio
58:43 Min.
Jahreskonzert der Studierenden des Masterstudiums Ethnomusikologie, Teil 2
audio
57:00 Min.
Jahreskonzert der Studierenden des Masterstudiums Ethnomusikologie
audio
59:32 Min.
Jiddische Musik - Im Gespräch mit Isabel Frey und Benjy Fox-Rosen
audio
58:46 Min.
Afroperuanische Musik und jiddische Musikkultur in Wien
audio
58:25 Min.
Musik aus der Türkei - Im Gespräch mit HANDE SAĞLAM
audio
59:30 Min.
MMRC-Lecture 2021 - Queering Identity in Music
audio
57:00 Min.
Wallfahrt der Burgenland Kroaten und eine alevitische Community in Wien
audio
57:52 Min.
Eigenklang: Beiträge von Studierenden des Instituts - Irish Trad Folk Sessions und Son Jarocho in Wien
audio
59:18 Min.
Symposium Transkulturalität - Contesting Border Regimes Teil 2: Images

„Bi-Musikalität“ – Vielfalt der Musiksprachen der mdw Studierenden
25. Oktober 2010 / 14 h / Radio Orange 94kHz (www.o94.at)

Bi- bzw. Multimusikalität ist die Fähigkeit, sich in mehreren musikalischen Sprachen zu artikulieren. Ein im April 2010 abgeschlossenes uni:vision2-Forschungsprojekt über Bi- bzw. Multi-musikalität und Interkulturellen Dialog befasste sich mit dem Thema der musikalischen Mehrsprachigkeit von Studierenden der Musikuniversität (mdw). Das zentrale Ziel der Studie war nicht nur, einen Überblick über das bi- bzw. multimusikalische Potenzial von Studierenden der Studienrichtungen IGP, Komposition und Musiktheorie zu bekommen, sondern auch die wissenschaftlichen Grundlagen für ein zukünftiges Vermittlungskonzept innerhalb der Musikuniversität zu schaffen.

Die Oktober-Sendung von Eigenklang nimmt die Präsentation der Studienergebnisse zum Anlass, einige MusikerInnen vorzustellen, die während einer Veranstaltung zum Thema am 20.10.2010 im Fanny Hensel-Mendelssohn Saal zu hören waren. Es ist dem IVE ein Anliegen, diese Präsentation nicht als einen Schlusspunkt zu interpretieren, sondern als Angebot zum Mitdenken über zukünftige Möglichkeiten des interkulturellen Dialogs an unserer Universität zu verstehen.

Ich freue mich, sie am 25.10.2010 um 14 Uhr auf Radio Orange 94,0kHz begrüßen zu dürfen, und verbleibe mit den besten Grüßen.

Mag. Gregor A. Grömmer

PS: Die Sendung ist zu einem späteren Zeitpunkt unter http://emap.fm/ondemandpart.php?id=7 jederzeit abrufbar. Außerdem kann das Sendungsmaterial über http://cba.fro.at/ gratis bezogen werden.

Schreibe einen Kommentar