KulturTon: Asmara – Ein Stück Italien in Afrika

Podcast
KulturTon
  • 2018_12_06_kt_aut_asmara
    29:06
image
Ein verschwiegener Täterort – Ausstellung zur NS-Geschichte im Tiroler Landhaus
audio
28:28 Min.
Uni Konkret Magazin am 2.7.2024 – Grenzregionen, Biodiversität und Kulturlabor Stromboli
audio
29:01 Min.
Das Ferdinandeum zieht um
audio
29:00 Min.
Wir sind alle Töchter! - Zur Ausstellungstrilogie im Taxispalais
audio
29:00 Min.
"Trotzdem!" Ein Abend mit Erika Pluhar
audio
29:12 Min.
Uni Konkret Magazin am 17.6.2024 – Obdachlosikeit, Biodiversität und ZEMIT im Liveinterview
audio
29:00 Min.
150 Jahre Freiwillige Feuerwehr Mühlau
audio
29:01 Min.
Uni Konkret Magazin am 3.6.2024 – KI in der Schulpraxis und Schriftsteller Christian Kössler im Liveinterview
audio
29:02 Min.
Was tun gegen Diskriminierung?
audio
29:16 Min.
Die Gewerkschaft – Was bedeutet sie für Unternehmen und die arbeitende Bevölkerung?

Gespräche zur Baukultur
Mit Peter Volgger

In der eritreischen Hauptstadt Asmara entstand währende der italienischen Kolonialherrschaft eines der größten Architekturensemble der Moderne mit ikonischen Gebäuden des Neofuturismo und Rationalismo. Der Architekturwissenschaftler Peter Volgger beforscht seit mehreren Jahren diese, lange als „schlafende Schönheit“ bezeichnete afrikanische Stadt und erweitert die romantisierende Sicht auf eine vergangenes „Dolce Vita“ um die komlexen postkolonialen Gegebenheiten dieses Landes, das in den letzten Jahren als Herkunft zahleicher Bootsflüchtlinge zu trauriger Bekanntheit gelangte.

Weitere Gesprächspartner: Magnus Treiber (Ethnologe)

Im aut.architektur und tirol läuft bis 22. Dezember unter dem Titel „The sleeping Beauty“ eine Ausstellung die die Forschungsergebnisse zeigt.

Schreibe einen Kommentar