Zukunft des Salzamts

Podcast
FROzine
  • Zukunft des Salzamts
    11:20
audio
59:50 Min.
Generationenhaus der Elisabethinen
audio
30:36 Min.
Generationenhaus der Elisabethinen
audio
19:12 Min.
Zirkus als Wissensvermittler
audio
50:00 Min.
Strukturelle Diskriminierung
audio
20:45 Min.
Unvereinbarkeit von Elternschaft und Arbeit
audio
13:35 Min.
Helle Panik und unendlicher Spass in der Pension Schöller
audio
12:16 Min.
Demonstration zum Tag gegen Gewalt an Frauen
audio
50:00 Min.
Weltempfänger: COP27
audio
32:19 Min.
Möglichkeiten und Hürden des geförderten Wohnens
audio
49:22 Min.
(Un)Leistbares Wohnen

Das Salzamt in Linz war einst eines der schönsten und bedeutensten Häuser in Linz, blieb aber seit den 60er Jahren unbenutzt und verfiel zusehends.

Paul Fischnaller hat in Anlehnung an die legendäre Linzer Donauschule, der auch sein Vater als Künstler angehörte, das Haus gemeinsam mit Freunden in einen Zustand gebracht, der es ermöglichte, dutzende kulturelle Veranstaltungen seit 2002 durchzuführen. Außerdem gibt es im oberen Stockwerk des Hauses Ateliers für Künstler der freien Szene.

Das Haus soll nun verkauft werden, wobei die spätere Nutzung nicht klar ist.

Paul sieht Handlungsbedarf bei den Verantwortlichen der Stadt Linz, die ein großes Interesse daran haben müssten, meint er, das Haus für die freie Kunst- und Kulturszene in Linz zu erwerben.

Im Beitrag hören Sie die Reaktionen von Planungsstadtrat Mmag. Klaus Luger und Vizebürgermeister und Kulturreferent Dr. Erich Watzl.

Gestaltung des Beitrages: Richard Lang

Schreibe einen Kommentar