Lateinamerika heute: El Salvador, Teil 1

Podcast
Kapitalismuskritik (Ex-Vekks)
  • ElSalvador1
    39:28
audio
1 Std. 03:40 Min.
DEMOKRATISCHE MEDIEN HEUTE: Vorstellung der spanischen Tageszeitung El País
audio
43:25 Min.
ORBANISTAN 2: UNGARN HEUTE
audio
46:56 Min.
UNGARNS WEG NACH WESTEN 2 und ORBANISTAN 1
audio
42:44 Min.
UNGARNS WEG NACH WESTEN – Teil 1
audio
1 Std. 09:01 Min.
Inflation und Armut
audio
47:58 Min.
Lateinamerika heute: El Salvador, Teil 2
audio
50:58 Min.
China – ein Lehrstück. Buchpräsentation, Teil 7
audio
46:59 Min.
China – ein Lehrstück. Buchpräsentation, Teil 6
audio
47:34 Min.
China – ein Lehrstück. Buchpräsentation, Teil 5 – mit der Autorin Renate Dillmann
audio
48:30 Min.
„China – ein Lehrstück“. Buchpräsentation, Teil 4

Ort des Schreckens: Großgrundbesitz, Elend, und Banden

Rund um den Kaffeeanbau und -export entwickelte sich die Elite El Salvadors, und sie achteten auf ihre Einkommensquelle insofern, als sie sich nach und nach alles brauchbare Land für die Kaffee-Plantagenwirtschaft unter den Nagel rissen.

Das Mißverhältnis zwischen Armut und Reichtum mündete, verstärkt durch die Auswirkungen der Weltwirtschaftskrise, 1931/32 in einem von der kommunistischen Partei El Salvadors angezettelten und dann von den landlosen Bauern weitergetriebenen Aufstand.

Bei der Niederschlagung des Aufstandes wurden Zehntausende von Menschen ohne irgendein Verfahren getötet. Dieses Vorgehen, das in El Salvador als „La Matanza“ bezeichnet wird – Das große Morden – kam ganz ohne irgendwelche Beweise oder Rücksichtnahme aus.

Noch einiges zur Rolle der Kirche und dem Aufräumen gegen die Befreiungstheologie unter dem polnischen Papst, der sich die Bekämpfung des Kommunismus auf die Fahnen geschrieben hatte und dabei sehr erfolgreich war. Die Ermordung Romeros und vieler anderer.

Die Investitionen Chinas in Lateinamerika und die Theorie der 3 Welten.

Der Krieg der 100 Tage.
Die Contras und die Banden

 

Schreibe einen Kommentar