Weltempfänger: Region Bergkarabach

Podcast
FROzine
  • Weltempfaenger: Berg Karabach
    50:00
audio
49:58 Min.
Demokratie verteidigen
audio
33:06 Min.
Politischer Aschermittwoch in Wels mit Filmemacher Kurt Langbein
audio
14:56 Min.
Kundgebung "Demokratie Verteidigen" am Linzer Hauptplatz
audio
50:00 Min.
Weltempfänger: Laura Maria Caterina Bassi
audio
59:50 Min.
Tag der Muttersprachen 2024
audio
50:00 Min.
Werkstatt für Demokratie | Demonstration gegen den Burschenbundball | Ende der Gewalt an Frauen und Mädchen
audio
50:01 Min.
"Von Mahatma Ghandi bis Carola Rackete"
audio
50:00 Min.
Weltempfänger: Die Wirtschaft in Deutschland 2023
audio
12:02 Min.
"Besser als befürchtet"
audio
59:50 Min.
"HÄFNausBLICKE"

Krieg um die Region Bergkarabach

Seit fast einem Monat ist die Region Bergkarabach umkämpft. Es herrscht Krieg am Südkaukasus. Zwar gehört sie völkerrechtlich zu Aserbaidschan, wird jedoch hauptsächlich von Armenier*innen bewohnt. Felix Weiß lebt im benachbarten Georgien. Er arbeitet dort u.a. als internationaler Trainer zusammen mit jungen Menschen aus beiden Ländern. Im Gespräch mit Radio F.R.E.I. beleuchtet er die Hintergründe des Konfliktes und geht der Frage auf den Grund, woher die gegenseitigen Vorurteile rühren.

Gespräch zum Nachhören

Katar: Die Rechte von Migrantinnen

Die Rechte von ausländischen Hausangestellten werden in Katar trotz jüngster Reformen weiter massiv verletzt. Das geht aus dem neuen Bericht von Amnesty International hervor. „Die Einführung des Gesetzes über Hausangestellte im Jahr 2017 war ein wichtiger Schritt zum Schutz der Arbeitsrechte in Katar. Leider zeigen die Berichte der Frauen, mit denen wir gesprochen haben, dass diese Reformen nicht richtig umgesetzt oder durchgesetzt wurden“, sagt Regina Spöttl, Expertin für Katar bei Amnesty International in Deutschland.
Radio LoraMuc sprach mit ihr über die Details.

Gespräch zum Nachhören

Kurznachricht: Atomwaffen-Verbotsvertrag ratifiziert

Die UNO gab am 24. Oktober 2020 bekannt, daß mit Honduras nunmehr der 50. Staat den Atomwaffenverbotsvertrag ratifiziert hat. Damit ist das Quorum erfüllt, damit der von den Vereinten Nationen 2017 verabschiedete Vertrag zum Verbot von Atomwaffen in 90 Tagen in Kraft treten kann. Deshalb wird es nun am 22. Jänner 2021 wirksam. Dies teilte die UNO vergangene Woche mit. Klaus Schramm von RDL hat einen Kurzbeitrag gestaltet.

Kurznachricht zum Nachhören

 

Moderation: Nora Niemetz

Musik: Ninelle

Schreibe einen Kommentar