flexible@art

Podcast
FROzine
  • flexible@art
    12:30
audio
32:19 Min.
Möglichkeiten und Hürden des geförderten Wohnens
audio
49:22 Min.
(Un)Leistbares Wohnen
audio
12:21 Min.
Wohnträume schwer erfüllbar
audio
59:50 Min.
Bean-to-Bar Schokolade
audio
50:00 Min.
Weltempfänger: Aserbaidschan und Bergkarabach
audio
30:56 Min.
Gewalt gegen Frauen
audio
48:11 Min.
“Zivilcourage fängt früh an”
audio
59:50 Min.
Stigma der Sexarbeit
audio
11:24 Min.
Klimagerechtigkeit: Loss & Damage
audio
20:33 Min.
Stigma der Sexarbeit

Das StudentInnenprojekt flexible@art beschäftigt sich mit Prekarisierungstendenzen des Kunst- und Kulturfeldes am Beispiel der Kunstuniversität Linz und deren AbsolventInnen. Ziel war es, die subjektive Sicht der Studierenden bzw. AbsolventInnen zu erheben und durch Experteninterviews diese Sichtweise zu hinterfragen. Warum entscheidet sich jemand KünstlerIn zu werden? Was wird für die Zukunft angestrebt bzw. wie wird Flexibilisierung und Prekarisierung der Arbeitswelt von den AbsolventInnen wahrgenommen?

Eine Gesprächsrunde mit Christiane, Susanne, Claudia, Rahel und MMag. Thomas Philipp von der Johannes Kepler Universität Linz.

Feedback und Fragen an redaktion@fro.at

Schreibe einen Kommentar