Negative Perfektion zwischen Medien und Politik

Podcast
FROzine
  • 2022_05_03_60m_GENAU
    60:00
audio
17:38 Min.
Beitrag: Linzpride 2022
audio
59:02 Min.
FROzine: Sie hätten uns fragen sollen
audio
09:47 Min.
Wir für alle
audio
50:00 Min.
Parlamentswahlen in Frankreich 2022
audio
22:51 Min.
Sie hätten uns fragen sollen
audio
59:22 Min.
Linzpride: ein queerer* Feiertag, aber nicht alle feiern
audio
50:12 Min.
"Freitag ist ein guter Tag zum Flüchten"
audio
50:00 Min.
Das Hier und Jetzt aus weiblicher Sicht
audio
19:47 Min.
Es gibt nur diese eine Welt für uns alle
audio
50:00 Min.
Grundrechte für die Umwelt

3. Mai Tag der Pressefreiheit: Präsident von Reporter ohne Grenzen, Fritz Hausjell, über die aktuelle Medienbilanz. Okto TV droht das Aus: Gabriele Kepplinger von dorftv und Otto Tremetzberger von Radio Freistadt über Förderkultur und Sicherheit freier Medien. FROzine informiert außerdem über die Online-Petition Free Julian Assange.

Jenseits des Orwell’schen Wahrheitsministeriums

Die Politik in Österreich war in den letzten Jahren von Unfreiheit geprägt: Massage Control, Negative Campaigning, gefälschte Umfragen. Auf der anderen Seite: käufliche Medien und Medienmogule, die vom Gericht wegen des Straftatbestandes der Üblen Nachrede verurteilt wurden. Wann hat die zersetzende Unkultur, wie sie etwa von der Neuen ÖVP angewandt worden ist, in Österreich begonnen und an welchen Vorbildern hat man sich orientiert? Neben dem starken Werteverlust, – es wird für die Korrektur ein kultureller Wandel notwendig sein und auch politischer Wille –, welche rechtlichen Grundlagen braucht es, damit dem Boulevard Einhalt geboten werden kann und journalistische Standards erhöht werden?

Am Dienstag Vormittag werden Reporter ohne Grenzen Wien dazu einen Bericht veröffentlichen. Präsentiert wird das Ranking dieses Jahr am Welttag der Pressefreiheit, 3. Mai von 9:30 bis 10:15 Uhr im Rahmen einer Pressekonferenz von Reporter ohne Grenzen-Präsident Fritz Hausjell und seinen StellvertreterInnen Julia Herrnboeck, Erhard Stackl und Corinna Milborn vorgestellt: Österreich hat bereits letztes Jahr mit einem Score von 16,34 Punkten das schlechteste Ergebnis eingefahren, auch wenn man sich, aufgrund der Lage in den anderen Ländern, im Ranking um einen Platz auf 17. verbessert hatte. Wird Österreich weiter nach unten rutschen?

FROzine im Interview mit dem neuen Präsidenten von Reporter ohne Grenzen Wien, Fritz Hausjell: es werden die zentralen Aspekte und Österreichs Abschneiden in Sachen Qualitätsjournalismus erörtert.

 

Okto TV vor Aus

Die Stadt Wien entzieht Okto TV überraschend die Basisförderung, dabei hat auch die SPÖ Wien die Inserate-Kultur strapaziert, hingegen hat sie weniger Problem damit, nach 16 Jahren das Projekt Community-TV aufzulösen. Man wolle lineares Fernsehen nicht mehr fördern, heißt es aus dem Büro von Finanzstadtrat Peter Hanke und verweist auf Ausbildung und Social Media im Rahmen der Wiener Medieninitiative.

Wir bringen Statements von Otto Tremetzberger, vom Freien Radio Freistadt und von Gabriele Kepplinger, von dorftv on Air zur Frage, welche Szenarien sie momentan im Bereich Freier Medien sehen.

Artikel in der Tageszeitung Der Standard vom 27. April 2022

 

Reporter ohne Grenzen: Online Petition Free Julian Assange

Mit einer neuen Petition an das britische Innenministerium setzt sich Reporter ohne Grenzen (RSF) dafür ein, eine Auslieferung von Wikileaks-Gründer Julian Assange an die USA doch noch zu verhindern. Der Westminster Magistrates’ Court hatte am Mittwoch, 20. April 2022 eine Anordnung unterschrieben, die die Entscheidung über eine Auslieferung wieder an das Innenministerium zurückverweist. Die Verteidigung Assanges hat nun vier Wochen – bis zum 18. Mai – Zeit, weitere Gründe gegen eine Überstellung vorzubringen. Dann fällt Innenministerin Priti Patel ihre Entscheidung für oder gegen eine Auslieferung.

„Die kommenden vier Wochen können darüber entscheiden, die Auslieferung Julian Assanges zu stoppen und seine Freilassung zu erwirken“, sagte RSF-Geschäftsführer Christian Mihr. „Mit dieser Petition sammeln wir all jene Stimmen, die sich für unabhängigen Journalismus und Pressefreiheit einsetzen. Die britische Innenministerin muss nun ein Zeichen zum Schutz der freien Presse setzen, indem sie den Auslieferungsantrag der USA ablehnt und dafür sorgt, dass Julian Assange auf der Stelle freikommt.“

Schreibe einen Kommentar