Queer-Fem News vom 25. Februar 2014

Podcast
VON UNTEN – Das Nachrichtenmagazin auf Radio Helsinki
  • 2014FEB25_vonunten_QueerFemNews
    20:25
audio
29:22 Min.
"Soll man das noch mehr ausreizen?“ - Wir Fahren Gemeinsam im Interview | "Man fühlt sich einfach extrem unwohl"
audio
30:00 Min.
Anti-LGBTIQ+ Gesetz in Georgien geplant | Rechtsextremer Präsident Milei auf Europareise
audio
30:00 Min.
„Emotionen machen keine Ferien!“ - Männerinfo Krisenhelpline | Rechtsextreme Hooligans zu Gast bei der EM
audio
29:35 Min.
„Die Selbstvertretung von Gefangenen war unerwünscht, deshalb hat es 7 Jahre gedauert“ – Monika Mokre | Plant Based University
audio
27:22 Min.
Aktionstage Brücken bauen | Kann Transformative Gerechtigkeit funktionieren?
audio
30:00 Min.
„Die Enteignung der Bäuer:innen wurde bereits beschlossen“ – Besetzung der Fischa-Au | Anti-Knast-Tag in Graz
audio
30:00 Min.
„Wir wollen keine kurzfristigen Lösungen für den Volksgarten, es braucht einen kontinuierlichen Prozess!“ - Elke Kahr
audio
30:00 Min.
Anklagen gegen Iuventa Crew fallengelassen | Protest gegen Tesla
audio
30:01 Min.
Menschenrechtsorganisationen verklagen Niederlande | Verschwörungsmedium Auf1 verschwindet aus dem Fernsehen
audio
27:42 Min.
AK-Wahl | Launischster April seit Beginn der Messgeschichte | Essbare Stadt

Die Queer-Fem News diesmal unter anderem mit Musik von Pussy Riot und  diesen Themen:

Das Dienstleistungszentrum Austrian Standards empfiehlt die Abschaffung geschlechtergerechter Sprache. Erstmalig wurde dies bereits vor 3 Jahren versucht, aufgrund vieler empörter Reaktionen wurde dann nichts daraus – jetzt versucht man es wieder. (https://www.austrian-standards.at/produkte-leistungen/online-tools-software/normen-entwurf-portal/)

Im Europäischen Parlament wird heute (25. Februar 2014) über einen Bericht abgestimmt, der eine Bestrafung von Kunden von SexarbeiterInnen vorsieht. SexarbeiterInnen, NGOs, Netzwerke, WissenschafterInnen und viele andere mehr schließen sich zusammen um einer weiteren Ausgrenzung und Diskriminierung einen Riegel vorzuschieben.
Petition vom International Committee on the Rights of Sex Workers in Europe:
https://www.change.org/en-GB/petitions/members-of-european-parliament-say-no-to-the-criminalisation-of-clients-of-sex-workers#share

Die Agentur der Europäischen Union für Grundrechte (kurz FRA) führte in den vergangenen Jahren eine großangelegte Studie zu Gewalt gegen Frauen durch. Es handelt sich dabei um die größte repräsentative Studie, die international zum Problem Gewalt gegen Frauen jemals erstellt wurde. 42.000 Frauen in über 28 Mitgliedsstaaten der EU wurden dafür interviewt.  Die Erhebung hat ein schockierendes Maß an Gewalt gegen Frauen in der gesamten EU ans Tageslicht gebracht.

Hartes Durchgreifen gegenüber Russinnen und Russen und ein enormes Aufgebot prägten das Bild der russischen Polizei während der Olympischen Spiele in Sotschi. Diese gewaltbereite Realität ist nun auch im neuen Video der Pussy Riot Aktivistinnen zu sehen. „Putin will teach you how to love (Mother Russia)“, also „Putin bringt dir bei, die Heimat zu lieben“, so heißt das neue Video. Es beinhaltet  Bilder einer Performance der Aktivistinnen in Sotschi, während der sie von Kosaken mit Peitschen, Schlagstöcken und Pfeffergas angegriffen wurden.

Schreibe einen Kommentar