„Die Würde des Menschen…“ ist auch für Gott unantastbar

Podcast
KulturTon
  • 2022_02_03_kt_lz_laizitaet_menschenrechte_cintia_sciuto
    29:01
audio
28:59 Min.
Büchermäuse – Lesezwerge: Lesefrühförderung in der AK-Bibliothek
audio
29:17 Min.
UniKonkretMagazin am 19.2.2024 – Pollen-KI, Europa und Diametrale Filmfestival
audio
29:20 Min.
Zeitpunkte statt Stolpersteine in Innsbruck
audio
28:58 Min.
Uni Konkret Magazin am 5.2.2024 – New Cheap Nature, Gendern in der Sprache und Mikrobiologie
audio
29:01 Min.
Auf einen Kaffee mit dem neuen Direktor der Tiroler Landesmuseen
audio
28:59 Min.
Assistenzkräfte in Kindergärten unentbehrlich, aber zu wenig beachtet
audio
28:58 Min.
Uni Konkret Magazin vom 15.01.2024 – KI-Serie startet, Pop-Kultur und 20er Straßenzeitung
audio
29:00 Min.
Wenn die Zeit in Innsbruck stillsteht...
audio
28:59 Min.
Uni Konkret Magazin am 1.1.2024 – Ukrainische Autorin Tschaikowska, Flussnetzwerke und Datenextraktivismus
image
Museumsleiter auf Zeit

Laizität und Menschenrechte in einer vielfältigen Gesellschaft

Die aus Sizilien stammende, in Frankfurt lebende Journalistin Cintia Sciuto beschäftigt sich mit dem Verhältnis von Laizität und Menschenrechten in einer multikulturellen Gesellschaft. Anhand mehrerer eindringlicher Beispiele zeigt Sciuto, wie in Italien, aber auch in anderen Ländern grundlegende individuelle Menschenrechte vor allem von Frauen und Kindern immer wieder verletzt werden – unter dem Deckmantel von Religion, Tradition oder Kultur. Sciutos Vortrag ist ein klares Plädoyer für mehr Laizität – wobei sie Laizität nicht als einfache Trennung von Staat und Religion definiert, son­dern als jenes Prinzip, nach dem keine Tradition, keine Religion, und auch kein Gott zur Rechtfertigung einer Einschränkung von Menschenrechten herangezo­gen werden darf.

In der folgenden Sendung hören Sie den Zusammenschnitt eines Vortrags der italienischen Journalistin Cintia Sciuto, der am 10. Jänner 2022 am Italienzentrum der Uni Innsbruck stattgefunden hat. Der Vortrag mit dem Titel „Laizität und Menschenrechte in einer vielfältigen Gesellschaft“ war der bereits vierte von insgesamt fünf Vorträgen, die die Länderzentren der Uni Innsbruck seit Oktober 2021 veranstalten. Es geht dabei um den Themenkomplex „Staat-Religion-Gesellschaft“ und damit um das Spannungsfeld zwischen Politik, Macht, religiösen Strömungen und gesellschaftlichen Veränderungen. Alle Vorträge dieser Reihe sind im KulturTon (wieder-)zuhören.

Redaktion: Anna Greissing

 

Schreibe einen Kommentar